Rheingauer Weinland

Es ist eigentlich eine Ungerechtigkeit, nur einen Teil des Rheingaus als Rheingauer Weinland zu bezeichnen, ist doch die gesamte Gegend zwischen Wiesbaden und Lorch eine Hochburg der Winzerbarone. Dennoch erscheint es angemessen: In der Region um Eltville, Kiedrich, Oestrich und Winkel reihen sich namhafte Weingüter in so enger Folge aufeinander, dass man vor lauter Probieren fast gar nicht mehr zum Wandern kommt.

Neben all den kulinarischen Genüssen ist das Rheingauer Weinland dann auch noch mit kulturellen Sehenswürdigkeiten reich bestückt. Z.B. dem gotischen Weindorf Kiedrich mit der Ruine der Burg Scharfenstein und der Pfarrkirche St. Valentinus, dem aus dem Film „Der Name der Rose“ bekannten Kloster Eberbach oder der Burg Eltville direkt am Rhein.

Für Wanderer ist aber insbesondere auch die zweite Reihe auf den Höhenzügen jenseits des Rheintals interessant. Schöne Landschaften und hervorragende Aussichten bieten sich z.B. von der Bubenhäuser Höhe (268m), dem Rabenkopf (523m), dem Grauen Stein (529m) oder der Hallgarter Zange (580m).

Das Rheingauer Weinland wird im Osten durch die Walluf im Übergang zur Rheingau-Pforte begrenzt. Nördlich schließt sich der Rheingauer Hinterlandswald an und im Westen geht das Rheingauer Weinland an Schloss Johannisberg in den Niederwald über.