Oberes Indetal

Die Inde ist ein 54km langer Fluss, der bei Raeren in Belgien entspringt und in Jülich in die Rur mündet. Das Indetal ist unter dem Begriff Inderevier bekannt als Bergbauregion und Stolberg trägt zu Recht Beinamen Kupferstadt, wurde hier doch jahrhundertelang Kupfer und Messing verarbeitet.

Trotz der vielen Industrie und den Bergbauaktivitäten geht es recht grün zu im Wandergebiet Oberes Indetal, das sich von Roetgen aus nordwärts bis zur Autobahn A 4 ausdehnt. Klauser Wäldchen und das Naturschutzgebiet Indetal, die Schwermetallrasen am Schlangenberg (276m), die Tatternsteine und der Propsteier Wald sind beliebte Ausflugsziele in die Natur.

Aufgrund der guten Wirtschaftsleistung – das Indetal ist eine der am frühesten industrialisierten Regionen Deutschlands – gibt es natürlich auch einige stolze Bauwerke zu sehen. Man kann z.B. das Roleffbachtal-Viadukt und Gut Stockem nennen, die Elgermühle, den Mausbacher Hof, Haus Palant, der Unterste HofBurg Stolberg, Burg Röthgen und die Nothberger Burg.

Für Wanderer ein Pflichtausflugsziel ist die alte Reichsabtei Kornelimünster mit der heutigen Pfarrkirche St. Kornelius und dem Kunsthaus NRW Kornelimünster. Die Anlagen sind sehenswert und in Kornelimünster startet der bekannteste Fernwanderweg durch die Eifel, der Eifelsteig.

Interessante Ausflugsziele sind auch die Brander Dom genannte neugotische Pfarrkirche St. Donatus, das Museum Zinkhütter Hof, das Museum in der Torburg und die Pfarrkirche St. Peter und Paul mit einer äußerst seltenen Leder-Pietà.