Lahnwanderweg Etappe Braunfels - Weilburg


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 7 Min.
Höhenmeter ca. ↑324m  ↓378m
Lahnwanderweg Wander Wegzeichen

Braunfels hinter sich lassend startet der Lahnwanderweg zu seiner achten Etappe, die ins Weilburger Lahntal führt. Zunächst geht es durch das Braunfelser Weihergebiet: Großer Weiher, Eisweiher und Warmer Weiher sind künstlich angelegte Gewässer, über deren Geschichte nichts überliefert ist. Dieses von Menschen geprägte Teichsystem bildet als Karstquelle eine einmalige Besonderheit in der Umgebung von Braunfels. Die Natur nahm sich dieses Gebiet im Laufe der Jahre wieder weitgehend in Besitz.

Durch den Wald geht es hinauf zum Braunfelser Silbersee und von hier weiter zum Tiergarten Weilburg. Die Ursprünge des Weilburger Tiergartens reichen zurück bis ins Jahr 1590, als Graf Albrecht von Nassau Damwild aus Holland einführte. Später wurde der Tiergarten zu einem Jagdpark erweitert und eingefriedet. In dieser Zeit (1685-88) wurden auch die drei Teiche angelegt, die insgesamt eine Fläche von 1,5ha haben. 1732 wurde der Tiergarten Weilburg mit einer Steinmauer eingefasst und durch ein Jagdschloss ergänzt, das allerdings 1916 vollständig ausbrannte

Ein dichtes Wegenetz von über 6km Länge erschließt den Tiergarten Weilburg und seine verschiedenen Gehege, die heimische Tiere präsentieren. Der Tierbestand des Parks reicht von Damwild über Wildpferde bis hin zu Wolf und Luchs und bietet jedem interessierten Besucher Einblicke in heimische Wälder. Der Lahnwanderweg führt direkt am Tiergarten vorbei. Wer Spaß an Natur hat sollte den Eintrittspreis investieren und einen Abstecher in den Tiergarten Weilburg machen. Gastronomie ist hier ebenfalls verfügbar.

Der Lahnwanderweg führt weiter zur Kristallhöhle in Kubach. Die Kubacher Kristallhöhle ist die einzige Kristallhöhle Deutschlands und zugleich der größte natürliche untertägige Einzelhohlraum, der in Deutschland zu besichtigen ist. Die Geschichte der Erschließung der Höhle, die in der Eiszeit entstand, kann man im Höhlenmuseum erleben und sich auf der ca. eine dreiviertel Stunde dauernden Führung erläutern lassen.

Zur Höhle hinab führen 347 Stufen und es herrschen konstante 9 Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit ist mit ca. 85% relativ hoch, so dass der Besuch der Höhle mit einer kleinen Bergwanderung vergleichbar ist. Zu sehen sind in der einzigartigen 350 Millionen Jahre alten Kalksteinformation verschiedene Kristalle und wunderschöne Perltropfsteine. Die Kristallhöhle ist dabei nur ein kleiner Teil des im Großen noch nicht erschlossenen Kubacher Höhlensystems.

Wenig später erreicht der Lahnwanderweg am bekannten Lahntunnel die Stadt Weilburg. Das Weilburger Tunnelensemble ist weltweit einmalig: Drei nebeneinander gebaute Tunnel für Autos, Eisenbahn und Schiffe führen unter der Altstadt hindurch. Speziell der Weilburger Schiffstunnel sucht seinesgleichen und ist heute beliebtes Ziel für Wasserwanderer.

Die Altstadt von Weilburg liegt auf einer Art Halbinsel mitten im Lahntal im Übergang vom Westerwald zum Taunus. Blickfang von Weilburg ist das 40m hoch über der Lahn gelegene barocke Schloss Weilburg. Direkt an das Schloss schließt sich der historische Markplatz mit dem prächtigen Neptunbrunnen von 1709 an. Der Zugang zum Markt aus südlicher Errichtung erfolgt durch das 1759 errichtete Landtor. Es wurde im Stile eines Triumphbogens aus grauem und rosafarbenem Lahnmarmor gebaut.

Lahnwanderweg Etappen


Lahnwanderweg Etappe 1 - Lahnwanderweg Etappe 2 - Lahnwanderweg Etappe 3 - Lahnwanderweg Etappe 4 - Lahnwanderweg Etappe 5 - Lahnwanderweg Etappe 6 - Lahnwanderweg Etappe 7 - Lahnwanderweg Etappe 8 - Lahnwanderweg Etappe 9 - Lahnwanderweg Etappe 10 - Lahnwanderweg Etappe 11 - Lahnwanderweg Etappe 12 - Lahnwanderweg Etappe 13 - Lahnwanderweg Etappe 14

Vgwort