Hessen-Extratour Rund um den Knoten bei Driedorf


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 54 Min.
Höhenmeter ca. ↑317m  ↓317m
Die Hessen-Extratour rund um den Knoten ist als D3 ausgeschildert

Die Hessen-Extratouren sind Halb- bzw. Ganztagestouren, die mit dem Deutschen Wandersiegel des Deutschen Wanderinstituts ausgezeichnet sind. Sie gehören damit zu den besten Wandertouren, die es bundesweit derzeit zu erwandern gibt.

Die Extratour um den Knoten startet in Münchhausen, einem Ortsteil der Gemeinde Driedorf. Münchhausen erreicht man von der Bundesstraße B 255 kommend über die Ausfahrt Driedorf. Man passiert Driedorf und kommt direkt nach Münchhausen. Nachdem man in Münchhausen den Ulmbach überquert hat, liegt ein Parkplatz, auf dem man sein Auto abstellen kann.

Zielpunkt des gut 16km Rundwegs ist der Knoten (605m), der Klimascheide zwischen Hohem und Hessischem Westerwald. Der Wanderweg hat mäßige Anstiege und führt über breite Wege, so dass man auch in Gruppen gut wandern kann.

Ab dem Dorfbrunnen in Münchhausen verlässt man zunächst südwärts über die Knotenstraße das Dorf und steuert den bewaldeten Kamm des Rödern (560m) an. Auf der Höhe geht es weiter durch verschiedene Waldformationen in Richtung der alten Waldhute Hahrehausen, einem mit Wacholder bewachsenen Landschaftsschutzgebiet.

Hier hat man dem Westerwalddichter Adolf Weiß ein Denkmal gesetzt. Der Bauer aus Mademühlen ersann 1913 den Westerwaldgruß: Hui Wäller? Allemol. Was der Gruß bedeutet, ergibt sich aus den Zeilen eines kleinen Reims:

Das „Hui", das hat mich der Sturmwind gelehrt,
wenn wild über unsere Heiden er fährt,
und „Wäller" wir doch allemol sind,
wir trotzen dem Regen, dem Sturm und dem Wind.

Jetzt knickt die Knoten-Extratour nach Westen ab und nimmt den Knoten (605m) in Angriff. Ungefähr zur Halbzeit der Rundwanderung wird man dann mit schönen Aussichten auf die zur Lahn hinlaufenden Täler von Ulmbach, Kallenbach und Faulbach belohnt sowie mit einem schönen Panoramablick über den Hohen Westerwald bis hinein in den Taunus.

Vom Knoten aus geht es weiter westwärts am Lichtenberg vorbei, um die Lehnstruth (568m) zu umrunden. Dann geht es abwärts ins Ulmbachtal und weiter zum Driedorfer Stausee am Rehbach. Am Buschhorn (534m) vorbei geht es schließlich am Wolfsberg (523m) südwärts zum Ausgangspunkt der Extratour rund um den Knoten.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort