GPS Wanderatlas stellt Siegerland Höhenring vor


Das Siegerland ist der waldreichste Kreis in Deutschland. Hier entspringen Lahn, Sieg und Eder. Hier wurde mit Hauberg und Rieselwiese nachhaltiges Wirtschaften erfunden. Hier zeichnen die Ausläufer des Rothaargebirges eine malerische Mittelgebirgslandschaft. Und über alledem verläuft der Siegerland Höhenring, der den Wanderer mit gehörigen Steigungen einiges abverlangt und dafür mit eindrucksvollen Aussichten belohnt.

Der Wanderatlas Deutschland ist ein 2009 gestartetes Internet-Angebot, das kostenfrei Informationen für Tagesausflüge und Wanderungen in die Region vorstellt. Neben Texten und Bildern sind vor allem die Darstellung von Sehenswürdigkeiten in der dynamischen Wanderkarte sowie die Möglichkeit, Wanderungen auch als GPS-Tracks für mobile Navigationsgeräte zu laden, Merkmale, die den Wanderatlas zu einem einzigartigen Angebot im Internet macht. Seit Mai ist auch die Wanderregion Siegerland-Wittgenstein im Wanderatlas Deutschland vertreten.

Ausgangspunkt des Siegerland Höhenwegs ist der Giller bei Lützel im Hilchenbacher Winkel. Von hier geht es ins Quellenland bei Netphen: Zum Ursprung von Lahn, Sieg und Eder. Über die Haincher Höhe und die Kalteiche zieht sich der Höhenring gen Süden bis zum Freien Grund.

Vom Südzipfel des Siegerlands geht es weiter ins Hellerbergland und hinab ins Siegtal, das bei Kirchen erreicht wird. An der Freusburg vorbei wandert man entlang der Landesgrenze zur Rheinland-Pfalz, die das Siegerland vom Wildenburger Land trennt.

Westlich von Freudenberg erreicht der Siegerland Höhenring dann die Ausläufer des sauerländischen Ebbegebirges und knickt an der Rahrbacher Höhe nach Osten, um auf der Höhe des Littfelder Grunds wieder den Giller zu erreichen.

Für den gesamten Höhenring wie für die einzelnen Etappen stellt der Wanderatlas Deutschland ab Mittwoch die GPS-Daten kostenfrei zum Download zur Verfügung.


Dieser Artikel ist im Ressort GPS Wanderatlas informiert erschienen.