Ederhöhenweg


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 212 km
Gehzeit o. Pause: 52 Std. 17 Min.
Höhenmeter ca. ↑4959m  ↓5255m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wanderwege, die Flüsse begleiten, sind gemeinhin recht beliebt. So verhält es sich auch entlang der Eder, dem wichtigsten Zufluss der Fulda, die wiederum einer der beiden Quellflüsse der Weser ist. 1983 entstand aus einer Zusammenarbeit von Sauerländischem Gebirgsverein und dem Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatverein der Ederhöhenweg, der die Eder von ihrer Quelle am Forsthaus Hohenroth im Siegerland bis zur Mündung bei Edermünde begleitet und schließlich in der kurhessischen Hauptstadt Kassel endet.

Durch die Kooperation beider Wandervereine, ist die Markierung des Ederhöhenwegs nicht einheitlich. Der erste Teil ist als Hauptwanderweg mit dem weißen X bzw. an Kreuzung als XE ausgeschildert. Ab Hatzfeld gehts dann auf dem mit einem weißen E und blauen Wischer markierten Ederhöhenpfad weiter und ab Schmittlotheim ist für den Rest des Weges ein einfaches weißes E das Orientierungszeichen.

Vom Rothaarkamm geht es zunächst ins Wittgensteiner Land, wo seit 2010 wieder Wisente – die europäischen Bisons und größten Landsäuger des Kontinents –ausgewildert werden. Durchs Ederbergland führt der Ederhöhenweg nach Frankenberg. Dann geht es zum Edersee und hinein in den Nationalpark Kellerwald-Edersee, dessen Buchenwälder seit 2011 als UNESCO Weltnaturerbe geschützt sind.

Nächstes großes Wegziel ist Fritzlar. Hier fällte im 8. Jahrhundert Bonifatius, Apostel der Deutschen, die Donareiche, was gemeinhin als Startpunkt der Christianisierung Mittel- und Norddeutschlands gilt. An der Mündung der Eder in die Fulda vorbei führt der Ederhöhenweg dann noch weiter bis nach Kassel, einst Hauptstadt von Kurhessen, heute drittgrößte Stadt des Bundeslands und Heimat der documenta. Durch die Karlsaue – Teil des European Garden Heritage Network – geht es in die Innenstadt zum Bahnhof, von dem man die Rückreise antreten kann.

Auf dieser Seite bieten wir den gesamten Wegeverlauf des Ederhöhenwegs kostenfrei als GPS-Track für Navigationsgeräte (*.gpx) oder Karten-Anwendungen wie GoogleMaps und GoogleEarth (*.kml). Die elf Tagesetappen auf dem Ederhöhenweg werden jeweils auf eigenen Seiten im Detail beschrieben. Auf diesen Seiten lassen sich dann auch die einzelnen Etappen als GPS-Tracks für mobile GPS-Empfänger speichern.


Ederhöhenweg Etappe 1 von der Eder-Quelle nach Aue (23km)

Wanderatlas-Empfehlung: Die Startetappe auf dem Ederhöhenweg führt durch den Ederbruch, das sumpfige Quellgebiet der Eder, in dem zahlreiche seltene Moose und Farne wachsen. Größter Ort auf der Etappe ist Erndtebrück mit sehenswertem Heimatmuseum im alten Rathaus.


Ederhöhenweg Etappe 2 von Aue nach Arfeld (20km)

Wanderatlas-Empfehlung: Der Ederhöhenweg führt ins Wittgensteiner Schieferland. In Raumland wird bis heute Schiefer abgebaut, der so typisch ist für die wetterfeste Verkleidung der Häuser im Siegerland. Sehenswert ist auch die romanische Kirche in Raumland, die wahrscheinlich um 1240 erbaut wurde und ein vollständiges Geläut aus dem 14. Jahrhundert besitzt.


Ederhöhenweg Etappe 3 von Arfeld nach Hatzfeld (18km)

Wanderatlas-Empfehlung: Die Ruine der Burg Hatzfeld auf einem Bergsporn über dem Edertal und drei schmucke Kirchen – die älteste aus dem 12. Jahrhundert – machen Hatzfeld zu einem lohnenswerten Ziel im Ederbergland.


Ederhöhenweg Etappe 4 von Hatzfeld nach Battenberg (20km)

Wanderatlas-Empfehlung: Von den Holzhäuser Klippen, einem Felsvorsprung oberhalb des Edertals, hat man einen schönen Blick ins Ederbergland. Am Ziel der Etappe in Battenberg gibt’s einen weiteren guten Aussichtspunkt: den Bergfried der Kellerburg. Der Blick reicht weit hinein ins Marburger Bergland, zum Kahlen Asten (842m) im Sauerland und dem Hohen Lohr (657m) im Kellerwald.


Ederhöhenweg Etappe 5 von Battenberg nach Frankenberg (13km)

Wanderatlas-Empfehlung: Die kurze Etappe bietet sich an, um nach der Wanderung auf Entdeckungsreise in Frankenberg zu gehen. Die gotische Liebfrauenkirche (1268) und das im 16. Jahrhundert entstandene Rathaus mit seinen zehn Türmen sind die markanten Wahrzeichen der Stadt am Nordrand des Burgwalds.


Ederhöhenweg Etappe 6 von Frankenberg nach Schmittlotheim (18km)

Wanderatlas-Empfehlung: Der Wildpark Finsterbach ist ein frei zugängliches Wildgehege mit heimischen Tierarten, zu denen man auf Tuchfühlung gehen kann. Später passiert man die romanische Petrikirche, eine der ältesten Kirchen im Norden Hessens, und die Reste der Keseburg.


Ederhöhenweg Etappe 7 von Schmittlotheim nach Bringhausen (16km)

Wanderatlas-Empfehlung: Die siebte Etappe steht ganz im Eindruck des Edersees, dem größten See in Hessen. Der Ederhöhenweg führt am ruhigen Südufer im Nationalpark Kellerwald-Edersee nach Bringhausen, wo mit der Liebesinsel ein schönes Ziel für eine kurze Schwimmpartie gegeben ist.


Ederhöhenweg Etappe 8 von Bringhausen nach Bergheim (21km)

Wanderatlas-Empfehlung: Viel Wasser gibt’s auf dieser Etappe noch mal zu sehen. Vom Pumpspeicherkraftwerk Waldeck mit der Peterskopfbahn über die Staumauer des Edersees und den Aussichtspunkt am Uhrenkopf (390m) zum Affoldener See, der Nummer 2 in Hessen. Später passiert man noch die Mehlener Weiher.


Ederhöhenweg Etappe 9 von Bergheim nach Fritzlar (16km)

Wanderatlas-Empfehlung: Als Bonifatius im 8. Jahrhundert die Donareiche fällte, begann die Christianisierung Mittel- und Norddeutschlands. Aus dem Holz der Donareiche entstand eine Kirche und aus der wurde im 11. Jahrhundert der prachtvolle Fritzlarer Dom. Umgeben ist der Dom von sehr gut erhaltenen und restaurierten Bürgerhäusern aus dem 14. bis 17. Jahrhundert, einer kompletten mittelalterlichen Stadtmauer und dem ältesten Rathaus Deutschlands – Baujahr 1109!


Ederhöhenweg Etappe 10 von Fritzlar nach Ellenberg (23km)

Wanderatlas-Empfehlung: Viel Kultur gibt’s auf dieser Etappe: Die Stadtkirche in Fritzlar (12. Jahrhundert), die Frauenmünsterkirche, die Felsburg, die Ruinen der Kartause Eppenberg mit interessantem Bienenkundemuseum. Höhepunkt aber ist der Heiligenberg, die Krone des Hessenslands, mit weitem Blick ins Edertal und hinüber nach Kassel.


Ederhöhenweg Etappe 11 von Ellenberg nach Kassel (23km)

Wanderatlas-Empfehlung: Der Ederhöhenweg führt an der Mündung der Eder in die Fulda vorbei nach Kassel. Hier durchläuft der Ederhöhenweg zum Abschluss den barocken Staatspark Karlsaue und leitet über den Kasseler Prachtplatz – den Friedrichplatz – zum Ziel.

Vgwort