Die Usa von der Quelle bis zur Mündung


Erstellt von: D_und_HW
Streckenlänge: 36 km
Gehzeit o. Pause: 7 Std. 46 Min.
Höhenmeter ca. ↑276m  ↓511m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Usa verbindet den Taunus mit der Wetterau. Sie entspringt westlich von Neu-Anspach und mündet nach 34,1 km hinter Friedberg in die Wetter. Vom Parkplatz aus sind wir in den Wald gegangen, und ich wollte natürlich zuerst die Quelle finden. Viel zu finden ist da aber nicht, eine eingefasste Quelle gibt es nicht, ein Rinnsal mag es gewesen sein.

Der Track ist bereinigt, wir gehen in den Talgrund und stoßen dort auf ein kleines Bächlein. Richtung Quelle bin ich noch einmal links in den Wald hinein gegangen, siehe oben. Am Schwimmbad vorbei geht es immer am Bach entlang nach Neu-Anspach, wo die Usa auch Usbach oder einfach Us genannt wird. Durch den Ort hindurch ist die Usa kanalisiert, man geht also nicht am Bach, sondern auf dem Bach! In Neu-Anspach gehen wir übrigens ein Stück mit dem Hugenotten- und Waldenserpfad.

Durch Westerfeld und an Usingen vorbei, dann treffen wir auf die B 456. Wem unser Wiesenweg zu nass oder matschig ist, der kann weiter oben am Hang den asphaltierten Feldweg gehen. Nun beginnt der schönste Teil der Strecke! Die Usa schlängelt sich links, man geht über ihr im Hang, klettert in den Quarzklippen und durchwandert ein wunderschönes Tal.

Langenhain-Ziegenberg (deutsche Geschichte: Schloss Ziegenberg mit unfangreichen Bunkeranlagen war das Führerhauptquartier Adlerhorst – siehe auch Schloss Kransberg), Ober-Mörlen, Unterquerung der A 5 (ganz ohne Stau), Nieder-Mörlen, durch die Kuranlagen von Bad Nauheim geht es nach Friedberg mit seiner Burg, beeindruckend hier auch das Rosentalviadukt aus der Bauzeit der Main-Weser-Bahn 1847-50, eine stillgelegte Eisenbahnbrücke (im Volksmund die „24 Hallen“).

Wir gehen den Promenadenweg immer an der Usa entlang. An der B 275 angekommen, muss man sich entscheiden: unser Weg geht zwischen Acker und Fluss bis zur Mündung, man kann aber auch an der Straße und dann auf dem Feldweg an der Bahn entlang von Süden her an die Mündung gehen oder natürlich auch querfeldein auf die Landspitze zwischen Usa und Wetter. Und dann geht man am besten weiter zur Mündung der Wetter in die Nidda, zum Main, an den Rhein...

Stand November/Dezember 2014

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © D_und_HW via ich-geh-wandern.de