Auf Bergmannspfaden von Siegen nach Herdorf


Erstellt von: Wäller Wanderfreak
Streckenlänge: 23 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 36 Min.
Höhenmeter ca. ↑545m  ↓548m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Im April möchte ich einmal eine Wanderung vorstellen, die z. T. über alte Bergmannspfade führt. Wir starten unsere Wanderung am Bahnhof in Siegen, wo wir gleich auf zahlreiche Markierungszeichen treffen. Wir folgen dem Wanderweg "Raute 3", der uns in hervorragender Markierung bis zur Großen Rausche (437m) oberhalb von Eisern bringen soll.

Doch der Reihe nach. Zunächst wandern wir durch die Siegener Bahnhofstraße, die am Karfreitagmorgen noch recht menschenleer war. Wir folgen der Wegmarkierung entlang und gelangen so zur Bühne der Stadt Siegen und weiter Richtung Kaan-Marienborn. Nach kurzem Weg biegen wir rechts ab und gelangen über den "Schwarzen Bart" in die Winchenbach. Hierbei sollte man öfter stehen bleiben und einen Blick zurück auf die Siegener Altstadt mit ihrem Wahrzeichen, dem Krönchen der Nikolaikirche werfen.

Entlang des SGV-Heims und des Agnesenhofes und über den Schieferberg und Steibachsecke gelangen wir zum Sportplatz in Obersdorf. Weiter bringt uns die Wegmarkierung nun in Richtung Eisern, wobei wir mit einem kurzen Abstecher den Schmelzofen aus der Zeit der Kelten noch besichtigen. Der Ofen wurde hier gefunden und so vor Witterungseinflüssen geschützt, dass er sicher noch vielen Wanderern nützliche Hinweise auf die Industriegeschichte des Siegerlandes geben wird. Schon bald kommt der Ort Eisern in Sicht. Der Name des Ortes ist Programm. Hier befanden sich zahlreiche Eisenerzgruben. Und beim passieren des Dorfes wird dem Wanderer sehr schnell bewusst, dass es sich hier um ein Bergmannsdorf handelt.

Kaum auf der Talsohle angelangt, führt der Weg in stetem Bergauf zur "Großen Rausche", wo sich dem Wanderer, bedingt durch Windwurf, eine wunderbare Fernsicht bis in das Rothaargebirge bietet. Wir biegen hier rechts ab auf den Sieghöhenweg (Mark XS). Dieser Weg bringt uns zunächst einmal bis zur Waldgaststätte "Auf der Schränke".

Anm.: da bis hierher bereits 12 km zurückgelegt sind und bis zum Bahnhof in Herdorf weitere 12 km Weg vor uns liegen, kann die Wanderung hier unterbrochen werden und von der Bushaltestelle unmittelbar am Weg der Rückweg zum Siegener Bahnhof angetreten werden.

Für die unverwüstlichen Wanderer folgt jetzt ein Weg entlang des Adolfsschachtes zum Pfannenberg mit aufstehendem Aussichtsturm, dessen Besteigung bei klarer Sicht mit einem unbeschreiblichen Rundblick in alle Himmelsrichtungen belohnt wird. Hier ist auch mit 499,2 m ü. NN der höchste Punkt unserer Wanderung erreicht. Der Weg führt weiter über den Römel zur Kreuzeiche, wo wir links auf einen unbezeichneten Weg abbiegen, dem wir ca 1 km folgen bis wir auf den Wanderweg mit der Markierung X24 treffen, der uns bis zum "Windhahn" bringt.

Ab hier folgen wir dem Grubenwanderweg Herdorf bis wir auf den Druidensteig treffen. Über das "Peterspädschen" und das Kreuz auf dem Leyfelsen (Aussichtspunkt) gelangen wir zum Herdorfer Bahnhof, von wo aus mit stündlichen Zugverbindungen die Rückfahrt nach Siegen angetreten werden kann.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © Wäller Wanderfreak via ich-geh-wandern.de