Angerland

Die Anger, ein 36km langer Fluss im Niederbergischen Land, ist Namensgeber des Wandergebiets Angerland, das Ratingen, die nördlichen Stadtteile von Düsseldorf und die südlichen Stadtteile von Duisburg umfasst.

Es überrascht, wie viel Grün man im Angerland findet. Da gibt’s z.B. die Sechs-Seen-Platte, die Wälder bei Hugenpoet und Landsberg, das Naturschutzgebiet Angertal und das Waldgebiet Grindsmark, den Ratinger Waldsee und die Rahmer Benden, ein waschechtes Moor.

Dazu finden sich einige Ausflugsziele wie der Blaue See mit Naturbühne, Märchenzoo und Baumeistercamp, der Angerpark mit der begehbaren Landmarke Tiger and Turtle – Magic Moutain, der Schlosspark Heltorf, der Biegerpark, der Poensgenpark und natürlich der Erholungspark Volkardey rund um den Grünen See.

Schöne Bauwerke gibt es ebenfalls im Angerland. Da wären etwa zu nennen Schloss Kalkum, Schloss Linnep und Burg Angermund, die Dickelsmühle, die Sandmühle und die Helpensteinmühle, das Eisenzeitliche Gehöft am Grünen See, Burg Gräfgenstein und Gut Grashof.

Ein absolutes Highlight für Geschichts- und Kulturinteressierte ist das LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford. Die ehemalige Spinnerei gilt als erste Fabrik Kontinentaleuropas. Ein Deutscher hatte sich die Idee in England abgeschaut und damit in Ratingen den Grundstein für die Industrialisierung von Deutschland gesetzt.

Industrialisierung bedeutet Arbeit, Arbeit bedeutete damals Menschen und wo Menschen sind, da gibt es Kirchen, z.B. die Pfarrkirche St. Peter und Paul, die St. Lambertus Kirche (11. Jahrhundert) und die St. Remigius Kirche (12. Jahrhundert), die spätstaufische Gewölbebasilika der St. Dinonysius Kirche und die neubarocke Pfarrkirche St. Hubertus mit ihrem schmucken Zwiebelturm.