Blauer See (Ratingen)

Nördlich von Ratingen und des Angerbachtals liegt der Blaue See. Der 2ha große Blaue See entstand, nachdem 1930 ein Kalksteinbruch mit Grundwasser volllief. Wenn man sich ein kleines Boot mietet, kann man bis an die Steilufer heranschippern und dort die verschiedenen Stufen der Umwandlung von Kalkstein zu Dolomit bestaunen. Boot leihen ist gestattet, baden nicht.

Bekanntheit erlangte der Blaue See letztlich auch durch die Naturbühne im alten Kalksteinbruch. 1949 wurde das erste Mal open air gespielt und zwar Old Surehand von Karl May. Ab da fanden zahlreiche Karl-May-Festspiele auf der Naturbühne statt. Auch Stücke von Shakespeare, Goethe und Schiller fanden hier ihren Raum sowie für die Kinder Märchen der Gebrüder Grimm. Mit einer fünfjährigen Unterbrechung ist seit 1999 die Bühne wieder für Kinder-Theater lebendig. Pippi Langstrumpf, Räuber Hotzenplotz oder Michel aus Lönneberga begeistern den Nachwuchs.

Für Kinder ist auch südlich des Blauen Sees was geboten mit dem Märchenzoo. Der kleine Märchenpark hatte nach dem Orkan Ela 2014 arg gelitten, konnte aber wieder hergerichtet werden. Esel, Hängebauchschweinchen, Pfauen und Affen haben im Ratinger Märchenzoo ihr Zuhause. Das gleiche gilt für die Figuren aus den bekannten Märchen der Gebrüder Grimm. Man trifft auf Rübezahl, Aschenputtel und Dornröschen samt Prinz, den Froschkönig und seine Prinzessin, den Wolf und die sieben Geißlein und auf echte Ziegen, ebenso darf Rotkäppchen nicht fehlen und die Geschwister, die sich im Wald verirren.

Auch Figuren aus den heutigen Kinderstuben haben am Blauen See eine Aufgabe gefunden und teilen sie gerne. Im Baumeistercamp können Kinder ab sechs Jahren ein Baggerdiplom machen. Dafür stehen echte große Bagger zur Verfügung zwischen 1,5 und 16t. Bob der Baumeister lässt grüßen! Vorsicht an die Eltern, denn die Kinderwünsche zum nächsten Geburtstag könnten dann ausufern.

Apropos Ufer, rund um das Ufer des Blauen Sees verlaufen einige Wege, die größtenteils auch mit einem Kinderwagen befahren werden können. Dabei kommt man an den Sehenswürdigkeiten des Sees vorbei, an dem auch ein Waldcafé liegt, eine Minieisenbahn und Minigolf den Familiennachmittag unterhaltsam machen.

In der Straße Zum Blauen See, nahe dem Gleis, steht eine ehemalige Ölmühle, mit zwei L-förmig aneinander gebauten Teilen. Das höhere Haus hat zwei Geschosse unter einem Krüppelwalmdach mit Gauben. Das Ziegelhaus hat Fenster mit Segmentbögen und hübsche Schlagläden.

Regionaler Bezug:

Ratingen Nordrhein-Westfalen Angerland Niederbergisches Land Bergisches Land