Entdeckerschleife Industriepfad und Kunstweg Ratingen


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 55 Min.
Höhenmeter ca. ↑245m  ↓309m
Entdeckerschleife Industriepfad Kunstweg Ratingen Wegzeichen Beschilderung

Ausnahmsweise mal keine Rundtour, sondern eine Streckenwanderung erwartet uns bei dieser Entdeckerschleife durch die Auen des Angerbachtals. Wer die Augen offen hält, der begegnet auf dem Weg zahlreichen Kunstwerken, wie beispielsweise einem grasenden „Pferd“, einem „Mann im Hirschgeweih“ oder dem „Himmel auf Erden“.

Wir starten unsere Wanderung auf der Ecke Dorfstraße/Brachter Straße in Homberg, einem Stadtteil von Ratingen. Von hier aus wandern wir gen Norden über die Dorfstraße und biegen nach etwa 500 Metern nach rechts auf die Schneppersdelle ab. Homberg lassen wir bald hinter uns und wandern entlang an Feldern und Baumreihen in Richtung Nordosten.

An der nächsten Möglichkeit biegen wir nach links auf den Weg Am Häuschen ab. Zu unserer Linken steht bald der Garten und Landschaftsbau - Torsten Selent, dann treffen wir auf das Naturschutzgebiet Sandgrube In der Bracht. Wir umwandern den See, der dort versteckt in der Bauminsel liegt, über die Lilienstraße. Nach etwa 300 Metern wandern wir über die Gleise und auf den Weg Hohenanger. Diesem folgen wir zum Waldrand.

Nachdem wir knapp 100 Meter am Waldrand entlang gewandert sind, biegen wir nach rechts in den Wald ein. Unsere Route führt uns in Richtung Haus Anger. Bevor wir dieses erreichen, treffen wir auf die Bahngleise und biegen hier nach links ab. Entlang der Gleise der Angertalbahn wandern wir durch das Angertal. Auf der anderen Seite der Gleise bahnt sich der Angerbach durch den idyllischen Mischwald.

Südlich des Wanderparkplatzes Steinkothen treffen wir auf den Weg Im Angertal. Über diesen gelangen wir auf den Weg Müschenau, dem wir für einige Meter am Waldrad entlang folgen. Dann führt uns Müschenau wieder in den Wald hinein. Wir wandern vorbei an einem Campingplatz, unter der Autobahn hindurch und weiter parallel zum Angerbach. Westlich unseres Weges befindet sich bald die Burg Gräfgenstein, die allerdings privat bewohnt ist und nur von außen besichtigt werden kann.

Wir wandern weiter und folgen der Entdeckerschleife durch das bewaldete Angerbachtal. Dann treffen wir auf den Weg Auf der Aue und wandern über diesen auf den Weg Auermühle. So gelangen wir zum Restaurant Liebevoll in der Auermühle. Das Restaurant mit eigener Kaffeerösterei bietet internationale Kost und lädt zu einer Rast ein.

Wir wandern weiter und biegen nördlich des Restaurants nach links auf einen Pfad ein. Dieser führt uns auf den Hölenderweg. Über den Hölenderweg wandern wir abermals über die Bahngleise und finden uns nun nördlich von Ratingen Ost. Dann wandern wir über den Weg Brücker Mühle auf die Teichstraße und folgen dieser auf die Straße Zum Blauen See. Vorbei am Freizeitpark Blauer See wandern wir entlang der Gleise gen Nordwesten und biegen nach ca. 400 Metern nach links ab.

Nun führt uns unsere Route durch Ratingen. Wir wandern vorbei am Museum Haus Cromford, durch den Cromford-Park und dann über den Angerbach und vorbei am Haus zum Haus. In einem Bogen umrunden wir den Parkplatz Angerbad und wandern über einen Pfad südlich der Gebäude der Vodafone GmbH. Dann wandern wir etwa 100 Meter über den Stadionring gen Süden, biegen nach rechts ab, überwandern die Gleise und biegen abermals nach rechts auf die Halskestraße ein.

Wir wandern vorbei am Schimmershof und biegen dann nach links ab. Nun folgen wir der Route zum Angerbach. Entlang am Angerbach wandern wir über die Straße am Roten Kreuz und folgen dem Bach dann weiter entlang der großflächigen Kleingartensiedlung KGV Gartenfreunde an der Anger. Wir passieren einen Spielplatz auf der Kleingartenanlage und biegen etwa 100 Meter später nach rechts ab.

In Richtung Süden wandern wir über den Angerbach und überqueren die Kaiserswerther Straße. Dann wandern wir durch den Park Rodelberg weiter gen Süden. überqueren die Berliner Straße und finden uns am Schwanenspiegel wieder.

Von hier aus folgen wir dem Haarbach und wandern nach dem Abenteuerspielplatz nach links auf den Haselnußweg. Über die Volkardeyer Straße erreichen wir unser Ziel am Grünen See im Erholungspark Volkardey.

Bildnachweis: Von austriaka [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort