Großer Ratinger Rundwanderweg


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 53 km
Gehzeit o. Pause: 11 Std. 56 Min.
Höhenmeter ca. ↑632m  ↓632m
Grosser Ratinger Rundwanderweg im Niederbergischen Land

Ratingen liegt südlich von Duisburg und Essen sowie östlich von Düsseldorf im Niederbergischen Land. Der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) hat rund um die Große kreisangehörige Stadt einen großen Rundwanderweg ausgeschildert. Ein möglicher Einstiegspunkt ist an der Straßenbahnhaltestelle Felderhof in der Düsseldorfer Straße.

Beginnt man den Großen Ratinger Rundwanderweg am Felderhof und wandert im Uhrzeigersinn, kommt man zunächst in den Erholungspark Volkardey, mit einer Fläche von 110ha der größte Park von Ratingen, zu dem auch der Grüne See und der Silbersee gehören, zwei vollgelaufene Gruben des ehemaligen Kiesabbaugeländes.

Vorbei am ehemalien Rittergut Volkardey im Schwarzbachtal leitet der Große Ratinger Rundwanderweg durch den Stadtteil Ratingen-West. Man folgt dem Haarbach zum Schwanenspiegel, einem kleinen See inmitten einer sonst eher tristen Wohnbebauung. Rechterhand stehen in direkter Nachbarschaft die katholische Heilig-Geist-Kirche und die evangelische Versöhnungskirche.

Nachdem der Große Ratinger Rundwanderweg die Kaiserswerther Straße passiert hat, hält man sich westwärts, spaziert über eine Brücke über die Autobahn A 52 und kommt zum Klärwerk Ratingen. Hier wechselt man kurz hinüber ins Stadtgebiet von Düsseldorf, um die Naturwaldelle Hinkesforst zu erreichen. Der Stieleichen-Hainbuchenwald im Hinkesforst wurde zu großen Teilen im späten 19. Jahrhundert angepflanzt und heute nicht mehr forstlich bewirtschaftet.

Man wandert durch die Heltorfer Mark vorbei an Lintorf und kommt dann hinter der Autobahn A 524 in die Lintorfer Mark, passiert die A 3 und erreicht den Quellenhang in der Lintorfer Mark. Bei der Hofschaft Schellberg wird der Wald verlassen und es geht entlang eines Golfplatzes auf dem Stockweg und der Karl-Forst-Straße zur Mülheimer Ortschaft Selbeck mit der schmucken 1892 im neugotischen Stil erbauten katholischen St. Theresia Kirche.

Oberhalb von Breitscheid quert der Große Ratinger Rundwanderweg erneut die A 52 und kommt dann über den Steinberg (125m) zum Schloss Landsberg. Schloss Landsberg wurde im 13. Jahrhundert von Graf Adolf V. von Berg am Fuße des Ruhrtals erbaut. Schloss Landsberg beherbergt heute ein Konferenzzentrum von Thyssen-Krupp, es kann jedoch von den umgebenden öffentlich zugänglichen Parkanlagen aus von außen besichtigt werden.

Durch ein schönes Waldgebiet kommt man zum Golfplatz Hösel und weiter ins Naturschutzgebiet Angertal. Hier stößt man auf Haus Anger, ein ehemaliges Rittergut, das bereits im 10. Jahrhundert erstmals erwähnt wurde. Haus Anger besteht heute aus einem wehrhaften Hauptgebäude aus Bruchstein mit steil aufragendem Walmdach.

Durchs Naturschutzgebiet Sandgrube in der Bracht wandert man auf dem Großen Ratinger Rundwanderweg in den Ratinger Stadtteil Homberg-Meiersberg, erreicht am Ententeich den Schwarzbach und folgt diesem ostwärts bis zum Schrieversweg.

Oberhalb von Metzkausen und dem Düsseldorfer Stadtteil Knittkuhl wandert man westwärts. Bei Gut Hohbeck erreicht der Große Ratinger Rundwanderweg das Naturschutzgebiet Schwarzbachtal, in dem der Schwarzbach in hübschen Schleifen durch das flache Tal plätschert. An Ten Eicken und den Mühlenhof vorbei geht es auf der Allee Niederbecker Weg zur Straßenbahnhaltestelle Felderhof, wo sich der Kreis wieder schließt.

Vgwort