Zwischen Tiefenbach und Kerkerbach: Die schönsten Wandertouren in Beselich

Die Gemeinde Beselich wurde 1970 gegründet. Die bis dato selbstständigen Orte Heckholzhausen, Niedertiefenbach, Obertiefenbach und Schupbach schlossen sich zusammen und einigten sich auf den Gemeindenamen, der sich vom Beselicher Kopf (296m) und dem hier begründeten Kloster Beselich ableitet.

Der Unterlauf des Tiefenbachs in Beselich gilt als natürliche Grenze zwischen dem flachen Limburger Becken im Westen und den Höhenzügen des Weilburger Mittellahntals. Wer hier wandern möchte, sollte diese Wege kennen: Das sind unsere fünf Tipps für eine Rundwanderung in Beselich.

1. Durchs schöne Kerkerbachtal

Diese Runde leitet uns in das romantische Kerkerbachtal und erkundet die Umgebung zwischen Schupbach und Heckholzhausen. Wir wandern teilweise auf dem als Radwanderweg ausgebauten Kerkerbachtalweg und haben unterwegs schöne Aussichten, verwuchterte Wege, Basalt uvm.

Rundwanderung Kerkerbachtal, 7km, ca. 2 Stunden Gehzeit

2. Kurze Runde zur Wallfahrtskapelle Beselich

Die Wallfahrtskapelle auf dem Beselicher Kopf wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Wir starten unsere Wanderung vom Parkplatz an der Schule am Ortsausgang von Beselich-Obertiefenbach. Nach etwa 50m biegen wir nach rechts in den Wald auf den Kreuzweg zur Wallfahrtskapelle ein. An der Kapelle angekommen, sollte man die Ruhe und die schöne Aussicht genießen.

Rundwanderung zur Kapelle Beselich, 3km, ca. 1 Stunde Gehzeit

3. Vöhler Weiher, Burg Merenberg und der Quarzrundweg am Gilsahaag

Eine abwechslungsreiche Wanderung bei Heckholzhausen. Der bereits 1938 unter Schutz gestellte Gilsahaag, der kleine Füllbergsee, der Vöhler Weiher und Burg Merenberg liegen am Weg. Für die Einkehr empfiehlt sich das beliebte Landgasthaus Rudolph.

Rundwanderung Vöhler Weiher und Burg Merenberg, 15km, ca. 3,5 Stunden Gehzeit

4. Zu den Tongruben von Hintermeilingen

Die ehemaligen Tongruben bei Hintermeilingen sind ein Laubwaldgebiet in Mittelgebirgslage mit naturnahen Buchenwaldgesellschaften und renaturierten Tonabbauflächen. Wir wandern von Obertiefenbach aus zu den in den 1940er Jahren aufgegebenen Tongruben mit seinen vielen kleinen Teichen und Tümpeln, wo Teich- und Bergmolch, Graureiher, Steinkauz und Großer Blaupfeil heimisch sind.

Rundwanderung zu den Tongruben von Hintermeilingen, 7km, ca. 2 Stunden Gehzeit

5. Landgasthof Rudolph, der Marmorbruch Wirbelau und das Kerkerbachtal

Vom Landgasthof Rudolph wandern wir zunächst südwärts Richtung Gaudernbach und kommen zum Kahlhau (340m), von dem man schöne Aussichten auf das romantische Mittellahntal genießt. Später erreichen wir den Marmorbruch Wirbelau. Der ist heute als Naturschutzgebiet ausgewiesen und bietet seltenen Pflanzen und Tieren wie dem Kammolch und der Geburtshelferkröte einen Lebensraum.

Rundwanderung Marmorbruch Wirbelau und Kerkerbachtal, 20km, ca. 5 Stunden Gehzeit

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

Wanderempfehlung Wandertouren
Vgwort