Vöhler Weiher und Burg Merenberg (mit Quarzrundweg am Gilsahaag)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 30 Min.
Höhenmeter ca. ↑282m  ↓282m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Rundwanderung im Hessischen Westerwald lässt sich gut über die Bundesstraße B 49 (Verbindung zwischen Limburg und Wetzlar bzw. Gießen) erreichen. Wir starten am Landgasthaus Rudolph, das sich auch perfekt für die Schlussrast anbietet.

Wir gehen los und lassen schnell die Bundesstraße hinter uns. Erstes Zwischenziel ist der Gilsahaag, ein Geotop in der Gemarkung von Heckholzhausen. Hier finden sich Quarzkonglomeratblöcke. Seit 1938 ist das Waldgebiet Gilsahaag als Naturdenkmal geschützt. 1920-44 wurde der Quarz von einem Unternehmer aus Bicken abgebaut und dann zu Mühlsteinen verarbeitet. Ein kleiner Quarzrundweg lädt vor Ort zum Erkunden der geologischen Besonderheiten ein.

Wir wandern am Steinbühl entlang durch die schönen Westerwaldwälder zum Pilzberg (346m) und kreuzen nach einiger Zeit die Landstraße L 3109. Durch den Wald geht es weiter zum kleinen Füllbergsee, wo seit 2018 Lahnkrebse gezüchtet werden.

Oberhalb des Füllbergsees haben wir den nördlichen Scheitelpunkt unserer Tour erreicht und wandern weiter zum Vöhler Weiher. Der wird als Angelgewässer genutzt. Am Ufer liegt ein Campingplatz, wo bei gutem Wetter am Kiosk Mobiliar für einen Biergartenbetrieb rausgestellt wird.

Den Wald haben wir jetzt hinter uns gelassen und wandern durch offene Feldflur auf Merenberg zu. Vorbei am Friedhof erreichen wir Burg Merenberg. Auf dem Friedhof Merenberg steht eine Friedhofskapelle, und die ist wahrlich alt. Um 1200 wurde der romanische Bau errichtet, damals für eine Siedlung namens Appenkirche, die aufgegeben wurde.

Burg Merenberg stammt aus dem 12. Jahrhundert. Hier wohnten die Angehörigen des Hauses Merenberg, die bis ins 13. Jahrhundert große Ländereien im heutigen Mittelhessen hatte. Mit Aussterben der Familie im Mannesstamm 1328 ging ihr Besitz an das Haus Nassau-Weilburg über; noch heute trägt der Großherzog von Luxemburg aus dieser Familie den Titel eines Herrn zu Merenberg.

Was man auf jeden Fall tun sollte, ist auf den Bergfried von Burg Merenberg zu steigen. Der ist als Aussichtsturm hergerichtet und eröffnet uns einen weiten Blick ins Lahntal und über die sanften Hänge des Westerwalds. Durch Merenberg hindurch gehen wir jetzt wieder zum Landgasthof Rudolph, wo wir die regionale Küche genießen können.

Vgwort