WetterAusflug zur Mündung der Wetter in die Nidda


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 8 Min.
Höhenmeter ca. ↑83m  ↓83m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Dieser WetterAusflug führt uns an den Zusammenfluss von Wetter und Nidda in Assenheim. Wir starten die Rundwanderung in Friedberger Stadtteil Bruchenbrücken direkt an der Brücke über die Wetter, dem Fluss, dem die Wetterau ihren Namen verdankt.

Wir halten uns zunächst nordwestlich und folgen der Wetter flussaufwärts. Nach einigen Hundert Metern stoßen wir auf einen Asphaltweg, den wir nach rechts nehmen. Wir wandern nördlich von Assenheim parallel zu Bahnstrecke nach Hanau, passieren die Landstraße und wenig später die Wickstädter Straße, um schließlich das Tal der Nidda zu erreichen.

Der Nidda folgen wir flussabwärts zum Eisenbahnviadukt, durchschreiten dieses und kommen wenig später zum Schloss Assenheim. Das heutige Schloss aus dem 18. und 19. Jahrhundert geht auf eine mittelalterliche Burg der Herren von Münzenberg zurück. Schloss Assenheim wird heute noch von der gräflichen Familie zu Solms-Rödelheim bewohnt und ist nicht zu besichtigen.

Dann erreicht man schließlich die Mündung der Wetter in die Nidda. Die Wetter hat von ihrer Quelle im Laubacher Hügelland bis hierhin einen Weg von 69km hinter sich und ist damit der größte Zufluss der Nidda, die später in Frankfurt-Höchst in den Main mündet. Wenig später ist man wieder zurück in Bruchenbrücken am Ausgangspunkt der Tour im Schnittpunkt von Friedberger Wetterau und Unterem Niddatal.


Bildnachweis (attribution,via Wikimedia Commons): 1 by Freak-Line-Community; 2 byHaselburg-müller; 3 by Cheeses [CC-BY-SA-3.0]