Wandern im Rhein-Main-Gebiet: Die 10 schönsten Rundtouren im Großraum Rhein-Main

Das Rhein-Main-Gebiet ist verkehrstechnisch gesehen das Herz Deutschlands. Rund um Frankfurt am Main leben rund 5,7 Millionen Menschen. Flughafen, Eisenbahn und Autobahnen machen das Rhein-Main-Gebiet von allen Ecken Deutschlands aus gut erreichbar. Doch warum sollte man hier wandern?

Wie so oft entdeckt man als Wanderer auch in scheinbar „ungeeigneten“ Regionen tolle Touren und das gilt auch für das Rhein-Main-Gebiet. Trotz der hohen Siedlungsdichte, gibt es sie, die stillen und grünen Plätze. Wir zeigen die zehn schönsten Wandertouren, die man im Rhein-Main-Gebiet unternehmen kann.

1. Am Main ist's fein: Schloss Philippsruhe und die Dietesheimer Steinbrüche

Industriekultur und Herrschaftskultur gemischt mit toller Natur: Wo gibt’s denn sowas? Am Main. Wir starten am S-Bahnhof Hanau-Steinheim und wandern zum prachtvollen Schloss Philippsruhe, begleiten den Main flussabwärts, wechseln die Uferseite und wandern zu den Dietesheimer Steinbrüchen, eine beeindruckende Seenlandschaft von insgesamt mehr als 61 Hektar mit zum Teil tiefblauem, sauberen Wasser.

Rundwanderung über Schloss Philippsruhe zu den Dietesheimer Steinbrüchen, 12km, ca. 2,5 Stunden Gehzeit

2. Über sieben Hügel musst du gehen: Darmstadts schönste Seiten, wie an einer Perlenschnur

Ludwigsturm und Goetheteich, Rosenhöhe und Marientempel, Vivarium und Botanischer Garten: Abwechslungsreich führt uns der Sieben-Hügel-Steig entlang der schönsten Plätze, die Darmstadt, das deutsche Zentrum des Jugendstils, zu bieten hat.

Streckenwanderung Sieben-Hügel-Steig, 13km, ca. 3 Stunden Gehzeit

3. Hessens größtes Naturschutzgebiet: Natürlich in Rhein-Main

Das wissen viele nicht: Hessens größtes Naturschutzgebiet, Kühkopf-Knoblochsaue genannt, liegt im Rhein-Main-Gebiet. Hier im Hessischen Ried wandern wir mit Start in Stockstadt am Rhein. Eine beeindruckende Wiesenlandschaft mit Auenwäldern bildet die Szenerie für diese naturnahe Wanderung, das auch zum Umweltbildungszentrum Schatzinsel Kühkopf führt.

Rundwanderung in Hessens größtem Naturschutzgebiet, 18km, ca. 4 Stunden Gehzeit

4.  Main meets Rhein: Zwei Landeshauptstädte und viel Wasser

Der Main bildet gemeinhein die Grenze zwischen Norddeutschland und Süddeutschland (Stichwort: Weißwurst-Äquator). Wir wandern heute da, wo der Main in den Rhein mündet. Wir starten rechtsrheinisch, wechseln dann die Rheinseite, flanieren entlang der Uferpromenade in Mainz, wechseln abermals die Seite und kommen über Wiesbadener Stadtgebiet zurück nach Gustavsburg.

Rundwanderung an der Mainspitze, 12km, ca. 2,5 Stunden Gehzeit

5. Der Vierwaldstättersee im Frankfurter Stadtwald

Der Jacobiweiher wird von den Frankfurtern auch gerne Vierwaldstättersee genannt, weil hier vier Gemarkungen aneinander stoßen. Wir wandern ab der Oberschweinstiege, kommen später auch zum Kesselbruchweiher und zum Försterwiesenweiher, sehen Kunst am Wegesrand und können uns im Informationszentrum Stadtwaldhaus und Fasanerie Einblicke in die Natur verschaffen.

Rundwanderung im Frankfurter Stadtwald, 9km, ca. 2 Stunden Gehzeit

6. Jagdschloss Platte, der Neroberg und die Leichtweißhöhle

Vom Wiesbadener Nerotal aus wandern wir los (oder fahren die ersten Meter mit der Nerobergbahn). Dann geht es über die Würzburg (399m) zum Jagdschloss Platte, weiter zur Carl-Ibell-Quelle und zur Leichtweißhöhle. Durch die Taunuswälder leitet die Wanderung zum Freizeitpark Alter Friedhof und zurück zu den Nerotalanlagen.

Rundwanderung Neroberg und Jagdschloss Platte, 22km, ca. 5,5 Stunden Gehzeit

7. Durchs Enkheimer Ried auf den Berger Hang

Eine Stadtwanderung im Grünen: vom Bahnhof Frankfurt-Mainkur aus wandern wir ins Naturschutzgebiet Enkheimer Ried, kommen zum Riedteich und nehmen dann den Aufstieg auf den Berger Hang, wo früher erfolgreich Wein angebaut wurde. Schöne Streuobstwiesen, der Fechenheimer Weiher und der Wasserturm im Fechenheimer Wald liegen ebenfalls am Weg.

Rundwanderung durchs Enkheimer Ried zum Berger Hang, 11km, ca. 2,5 Stunden Gehzeit

8. Waldreich zu Deutschlands erstem UNESCO-Weltnaturerbe

Es geht los an der ehemaligen Grube Prinz von Hessen, wo heute ein romantischer See liegt. Von hier geht es weiter über Einsiedel zur Grube Messel. Am Besucherzentrum erhalten wir einen guten Einblick in die Bedeutung der ehemaligen Grube, in der 48 Millionen Jahr Entwicklungsgeschichte der Erde erlebbar sind.

Rundwanderung zur Grube Messel, 10km, ca. 2,5 Stunden Gehzeit

9. Fast wie am Meer: die Schwanheimer Düne

Vom Frankfurter Stadtteil Schwanheim aus wandern wir an den Main und biegen dann ab zur Schwanheimer Düne, einer rund 60ha großen Binnendüne. Durch die in den 1980er Jahren als Naturschutzgebiet ausgewiesene Fläche führen zwei Bohlenwege. Dann geht’s als Kontrastprogramm noch für einen Schlenker in den Schwanheimer Wald.

Rundwanderung zur Schwanheimer Düne, 10km, ca. 2,5 Stunden Gehzeit

10. Hinauf in den Taunus - bequem ab der Frankfurter U-Bahn-Station Hohemark

So nah ist im Rhein-Main-Gebiet City und Natur: Von der U-Bahnstation Hohemark aus sind es nur einige hundert Meter und wir sind unterwegs am waldreichen Taunuskamm. Es geht über den Hünerberg (375m) zum Gilboa-Tempel, weiter zum Kronberger Viktoriatempel und hinauf zum Altkönig (798m). Der Rückweg führt entlang der Weißen Mauer und durchs Heidetränk Oppidum, das europaweit zu den bedeutendsten keltischen Siedlungsplätzen zählt.

Rundwanderung vom Taunus-Informationszentrum zum Altkönig, 15km, ca. 4 Stunden Gehzeit

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

Wanderempfehlung Wandertouren
Vgwort