Wandern im Nationalpark Eifel: Die sieben besten Rundwanderwege

Der Nationalpark Eifel wurde 2004 eingerichtet und ist bislang der einzige Nationalpark in Nordrhein-Westfalen. Auf 110 Quadratkilometern erstrecken sich Laub- und Nadelwälder, Seen, Bäche und offene Grasflächen.

Der Nationalpark Eifel beheimatet über 900 gefährdete Tier- und Pflanzenarten der Roten Liste. Unter anderem ist im Nationalpark Eifel die seltene Wildkatze heimisch. Diese wunderbare Region zu erkunden, kann man besonders gut auf diesen sieben Rundwanderwegen.

1. Ein herrlicher Wald, drei Seen, ungezählte Natureindrücke

Das Waldgebiet Kermeter ist eine der Kernzonen des Nationalparks Eifel. Hier zu wandern, heißt naturnah wandern. Wir starten am Wanderparkplatz Kermeter, genießen den herrlichen Wald und kommen auf der Runde zum Urftsee, zum Obersee und zum Rursee.

Rundwanderung Drei-Seen-Weg, 12km, ca. 3 Stunden Gehzeit

2. Die Nazi-Burg auf der Dreiborner Hochfläche

Einst wollten die Nazis hier ihren Nachwuchs schulen. Danach war die Ordensburg Vogelsang jahrzehntelang militärisches Sperrgebiet. Heute regiert hier die Natur und wir wandern durch die herrliche Landschaft der Dreiborner Hochfläche mit herrlichen Ausblicken auf Urftsee und Obersee.

Rundwanderung über die Dreiborner Hochfläche, 19km, ca. 5 Stunden Gehzeit

3. Biber, Bäche und Eichenwälder

Eine der Thementouren, die im Nationalpark Eifel angelegt wurden, steht unter dem Motto Biber, Bäche, Eichenwälder. Es geht in den Hetzinger Wald und ins Schlehbachtal, wo heute wieder Biber heimisch sind.

Rundwanderung Thementour 1 Nationalpark Eifel, 12km, ca. 3 Stunden Gehzeit

4. Durch den Kermeter zum Kloster Mariawald

Wer Natur mit Kultur verbinden will ist richtig auf dieser Rundtour im Nationalpark Eifel. Es geht durch den Kermeter. Dann passiert man auf der Victor-Neels-Brücke die Urft und wandert ins Lohrbachtal und kommt schließlich zum Kloster Mariawald, das im 15. Jahrhundert begründet wurde.

Rundwanderung zum Kloster Mariawald, 23km, ca. 6 Stunden Gehzeit

5. Guter Einstieg am Zusammenfluss von Olef und Urft

Vom Nationalparktor in Gemünd aus startet diese kurze Schnupperrunde im Nationalpark Eifel. Wir wandern zur Kohlweghütte und kommen über den Mauelter Berg zurück ins Urfttal. Am Nationalparktor Gemünd gibt es nützliche Informationen über den Nationalpark und eine Dauerausstellung.

Rundwanderung Nationalparktour, 9km, ca. 2,5 Stunden Gehzeit

6. Der Schöpfung so nah, dem Leben auf der Spur

Wer nah an der Natur ist, versteht die Wunder der Schöpfung. Daher haben sich auf die Kirchen im Nationalpark Eifel engagiert und einen Schöpfungspfad eingerichtet. Der soll einen spirituellen Zugang zur Natur ermöglichen und dem Leben auf die Spur kommen. Am Weg liegt u.a. ein Steinlabyrinth.

Rundwanderung Schöpfungspfad, 7km, ca. 2 Stunden Gehzeit

7. Das Eifeler Talsperrenland im Herzen des Nationalparks

Die Wasserlandroute ist ein Partnerweg des Eifelsteigs. Von Einruhr aus wandert man um den gesamten Obersee, die große Vorsperre des Rursees. Schön: Man kann die Route bei Bedarf auch mit der Schifffahrt aus den Seen verbinden und sich so einen Teil des Wegs fahren lassen.

Rundwanderung Wasserlandroute, 17km, ca. 5 Stunden Gehzeit

Reiseführer für Wanderer

Vgwort