Urftsee

Zur der Zeit, als der Urftsee aufgestaut wurde, war er Europas größte Talsperrenanlage mit einer Wasserfläche von 216ha. 1900-05 wurde die Urft mit einer Gewichtsstaumauer am ungehinderten Abfluss gebremst. Die Mauer besteht aus örtlich geschlagener Grauwacke und Tonschiefer und das Wasser wird bis zu 12m aufgestaut.

Der Urftsee ist ein Teil einer großen Stauanlage. Nördlich findet sich der Höhenzug Kermeter, südlich die Dreiborner Hochfläche, westlich grenzt der Obersee an und nördlich grenzt die Stauanlage Schwammenauel den Rursee ab.

Die Urfttalsperre reguliert den Wasserstand der Rur. Talsperre wie auch Stausee dienen dem Hochwasserschutz und der Niedrigwasseraufhöhung und – wichtig – der Stromerzeugung. Da der Urftstausee rund fünfzig Jahre lang Teil des Truppenübungsplatzes Vogelsang und entsprechenden Belastungen ausgesetzt war, ist er kein Trinkwasserreservoir und bevor vom Urftsee Wasser in den Obersee, der ein Trinkwasservorrat ist, eingeleitet wird, bedarf es gründlicher Qualitätsprüfungen.

Speziell für Wanderer und Radfahrer wurde 2009 die Victor-Neels-Brücke gebaut, eine Hängeseilbrücke, die den Kermeter mit dem Vogelsang IP verbindet. Die 124m lange Brücke wurde nach Victor Neels benannt, der zehn Jahre lang als Kommandant der belgischen Streitkräfte auf dem Truppenübungsplatz Vogelsang das Sagen hatte. Die Victor-Neels-Brücke wurde 2010 mit dem Preis des Deutschen Stahlbaus u.a. für ihre landschaftsschonende Bauweise und umweltgerechte Ästhetik ausgezeichnet.

Baden und Rudern darf man am Urftsee nicht, aber die vielen tollen Aussichten auf die Wasseroberflächen von zahlreichen Wegen aus wandernd genießen! U.a. führen der Eifelsteig, die Rur-Olef-Route, der Wildnistrail und die Bachtäler-Höhen-Route entlang des Urftsees. Auch zahlreiche örtliche Rundwanderwege kommen irgendwie zum Urftsee oder bieten aus dem Umland schöne Aussichten auf den Urtsee im Eifeler Seenland.