Wülscheider Traumweg A 3 (Siebengebirge)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 38 Min.
Höhenmeter ca. ↑179m  ↓179m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wer von der Autobahn A 3 von Köln nach Frankfurt an der Ausfahrt Bad Honnef Linz abfährt, kommt direkt an den Übergang vom Siebengebirge in den Rhein-Westerwald. Hier liegt der Bad Honnefer Stadtteil Aegidienberg und zu diesem zählt auch die Ortslage Wülscheid.

Vom Parkplatz an der Dachsbergkapelle führt der mit A 3 markierte Wülscheider Traumweg zunächst nach Orscheid. Man wandert am Ortsrand von Orscheid entlang und hält sich hinter dem Ort rechts. Dann geht es weiter nach Wülscheid und hinauf nach Gratzfeld, das bereits im zu Königswinter zählenden Oberhau liegt.

In Gratzfeld und dem zugehörigen Schirzpohl gibt es zwei sehenswerte Fachwerkhäuser. Der Hof Ahlefeld in der Gratzfelder Straße ist ein nach 1668 in mehreren Phasen entstandener Fachwerkhof, der heute dem Erscheinungsbild eines offenen Streuhofs bergischer Prägung entspricht. In der Schwirzpohler Straße sieht man ein schmuckes Fachwerkhaus in Ständerbauweise und mit Bruchsteinsockel, das im Kern aus dem Jahre 1838 stammt.

Vorbei am Naturschutzgebiet Segelfluggelände Eudenbach wandert man auf dem Wülscheider Traumweg A 3 – später weggleich mit dem Traumweg A 1 – zurück zur Dachsbergkapelle am Fuße des bereits zur Asbacher Hochfläche zählenden Dachsbergs (361m).