Von Binolen durchs Hönnetal nach Balve (Sauerland)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 59 Min.
Höhenmeter ca. ↑191m  ↓158m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das Hönnetal im Übergang vom Lennebergland ins Hochsauerland ist eines der wichtigsten Karstgebiete Deutschlands und wurde im 19. Jahrhundert zum romantischsten Tal Westfalens verklärt. Wer sich einen richtigen Eindruck vor Ort machen, will dem sei diese Streckenwanderung empfohlen, die Wanderexperten des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) ausgearbeitet haben.

Startpunkt der Wanderung durchs Hönnetal ist der kleine Bahnhof Binolen, der von der Hönnetalbahn angesteuert wird, die Menden mit Neuenrade verbindet. Wir folgen ein kurzes Stück der Bundesstraße nach Volkringhausen und passieren auf Höhe von Haus Recke die Hönne. Westlich des Flusses wandert man auf der Trasse der Sauerland-Waldroute auf schmalen Pfaden parallel zur Hönnetalbahn südwärts.

Über Volkringhausen kommt man nach Sanssouci, wo man erneut die Hönne quert. Wir folgend der Sauerland-Waldroute bis kurz vor Beckum und biegen dann rechts ab Richtung Wocklum. Hier treffen wird auf Schloss Wocklum, ein waschechtes Wasserschloss mit einer großflächigen Wasseranlage. Es liegt zu Füßen des Burgbergs (384m) im Tal des Orlebachs, der in der Nähe der Wocklumer Mühle in die Borke mündet.

Wenig später passieren wir die Borke und steuern auf der Wanderung die bekannte Balver Höhle an. Die Balver Höhle ist die größte offene Hallenhöhle Europas und wird seit der Steinzeit von Menschen genutzt, weshalb man sie auch eine Kulturhöhle nennt. Die Balver Höhle wird wegen ihrer Atmosphäre schon seit 1922 gerne für Musik- und Theateraufführungen genutzt. So nahmen hier u.a. die Fantastischen Vier 2012 ihr zweites Unplugged-Album auf.

Der letzte Wegabschnitt führt wieder entlang der Hönne hinein nach Balve. Vom Bahnhof Balve besteht die Möglichkeit, zurück nach Binolen zu fahren.


Bildnachweis (attribution,via Wikimedia Commons): 1-4 by Asio otus [CC-BY-SA-3.0]

Vgwort