Traumhafte Blicke oberhalb der Mosel und mittelalterliches Flair auf der Burg Eltz


Erstellt von: mondim
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 22 Min.
Höhenmeter ca. ↑586m  ↓584m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Tour stellt die Verbindung der Traumpfade Hatzenporter Laysteig und dem Eltzer Burgpanorama dar. Beide zertifizierte Rundwege lohnen für eine Extra-Tour in die Mosel-Eifel und sind Bestandteil der 26 Traumpfade des Projektbüros Rhein-Mosel-Eifel-Touristik. Unsere Tour startet vom Bahnhof in Hatzenport und endet am Bahnhof in Treis-Karden. Den Rückweg bewältigen wir mit der Moselbahn, der Bahnstrecke zwischen Koblenz und Trier.

Auch die Anreise mit der Deutschen Bahn bis Hatzenport ist möglich. Während der Weinfeste im Spätsommer und Frühherbst ist eine frühzeitige Zimmerreservierung nötig. Der Weg erfordert ein Minimum an Trittsicherheit und ist bei Nässe mit Vorsicht zu genießen. Hilfreich ist ein Wander- oder Trekkingstock. Natürlich können wir nach der Tour einen köstlichen Moselwein und die typischen Gerichte zum Wein genießen.

Vom Bahnhof in Hatzenport führt der Weg auf schmalem Pfad im Moselhang zum Aussichtspunkt auf dem Lasser Küppchen (262 m NN) dabei überwinden wir auf wenigen Kilometer fast 200 Höhenmeter. Auf dem Lasser Küppchen starten wagemutige Gleitschirmflieger ihren Flug ins Moseltal. Hier weist ein Schild auf eine schwierige Kletterpassage des Wein-Wetter-Weges zur Burg Bischofstein hin. Wir erreichen nach wenigen Metern den Ort Lasserg, den durchqueren wir und erreichen eine baumlose Hochebene. Der weitere Weg führt entlang des Waldrandes und später steil abwärts in Tal des Elzbaches.

An der Ringelsteiner Mühle am Elzbach können wir rasten und die erste Pause genießen. Der Weg schlängelt sich oberhalb des Elzbachs flussaufwärts zu Burg Eltz. Erst kurz vor der Burg können wir einen Blick auf die imposante Burg erhaschen. Wir überqueren den Elzbach auf schmaler Brücke und ein steiler Weg führt uns an den Burgeingang. Die Burg Eltz ist sehr imposant und aufgrund fehlender Grundfläche in die Höhe gebaut worden d.h. sie besteht aus vielen Türmchen und Erkern. Auch hier gibt es wieder die Möglichkeit zum Rasten. Auch lohnt sich ein Burgrundgang oder der Besuch der Schatzkammer. Auf der Burg Eltz ist die tragische Sage von der Jungfer Agnes verortet, die in Verkleidung von ihrem Verehrer getötet wurde.

Unser Weg verlässt die Burg Eltz und steigt auf schmalem Pfad zum Forsthaus Rotherhof. Wir wandern zum nächsten Aussichtspunkt mit Blick auf die Mosel und unserem Zielort Treis-Karden. Hier oberhalb von Karden ist der Weg exponiert und felsig. Steil führt es abwärts bis Karden. Wenige Meter trennen uns noch vom Bahnhof in Karden. Gegenüber liegt ein Weinlokal, was die Wartezeit auf die Moselbahn für den Rückweg verkürzt.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © mondim via ich-geh-wandern.de
Vgwort