Robert-Kolb-Weg Etappe 4 Nordhelle - Attendorn


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 9 Min.
Höhenmeter ca. ↑184m  ↓410m
Über den Ebbekamm führt der Robert-Kolb-Weg in die Hansestadt Attendorn

Auf der Nordhelle (663m), dem höchsten Gipfel des Ebbegebirges im Sauerland, startet der Robert-Kolb-Weg zu seiner Etappe in die Hansestadt Attendorn. Der Robert-Kolb-Turm grüßt die Wanderer auf dem Robert-Kolb-Weg ein letztes Mal, bevor es losgeht auf den Ebbekamm. Dieser Wegabschnitt auf dem als X6 markierten Hauptwanderweg des SGV führt fast ausschließlich durch die beeindruckende Natur des Ebbegebirges.

Direkt am Anfang des Wanderwegs streift der X6 ein Stück des über 1.000ha großen Naturschutzgebiets Ebbemoore, das sich südlich des Ebbekamms nach Richtung Meinerzhagen erstreckt. Moorwälder, Auwälder und naturnahe Hainsimsen-Buchenwälder bieten hier bis hinein ins Quellgebiet der Lister zahlreichen Pflanzen- und Tierarten einen Lebensraum.

Der Robert-Kolb-Weg leitet weiter durchs Hohe Ebbe an Rehberg (646m) und Rüenhardt (636 m) vorbei zum Forsthaus Ebbe. An Weltringhausen, Windhausen und Dahlhausen vorbei erreicht der Robert-Kolb-Weg am Stadtteil Biekhofen die Hansestadt Attendorn.

Den Hettmecker Teich passierend verläuft der Robert-Kolb-Weg über die Kampstraße ins Stadtzentrum von Attendorn. Hier passiert der Wanderweg den Bieketurm, einer der Reste der mittelalterlichen Stadtmauer. Im Bieketurm befindet sich heute das Zeughaus der Schützengesellschaft. In einer Ausstellung kann man sich über die Entwicklung der Stadtbefestigung informieren und mehr darüber lernen, wie sich Attendorn im Mittelalter gegen seine Widersacher zu verteidigen wusste.

Rechter Hand erhebt sich die evangelische Erlöserkirche und das Rathaus mit der Tourist-Information, während der Robert-Kolb-Weg zielgerichtet zum Alten Markt weiterleitet. Hier befindet sich das historische Rathaus von Attendorn, das einzige Profangebäude im südlichen Sauerland, das im gotischen Stil errichtet ist. Es entstand im 14. Jahrhundert und wurde im 18. und 19. Jahrhundert mehrfach umgebaut. Seit 1909 residiert das Südsauerlandmuseum im alten Rathaus. Die Bandbreite der ausgestellten Exponate ist groß: Vor- und Frühgeschichte der Region sind ebenso vertreten wie die Themen Jagd im Sauerland, altes Handwerk oder Westfälische Zinnfiguren.

Das Wahrzeichen von Attendorn aber liegt vis-à-vis zum Südsauerlandmuseum: Die Pfarrkirche St. Johannes Baptist, die aufgrund ihrer Ausmaße nicht nur das Stadtbild prägt, sondern auch den Beinamen Sauerländer Dom trägt. Der Kirchturm ist älter als das Kirchenschiff, er stammt vom Vorgängerbau, einer um das Jahr 1200 errichteten Basilika. Die Turmbekrönung, eine welsche Haube, ist allerdings deutlich jünger. Sie stammt aus der Zeit nach der Feuersbrunst, die 1783 in Attendorn wütete.

Robert-Kolb-Weg Etappen


Robert-Kolb-Weg Etappe 1 - Robert-Kolb-Weg Etappe 2 - Robert-Kolb-Weg Etappe 3 - Robert-Kolb-Weg Etappe 4 - Robert-Kolb-Weg Etappe 5 - Robert-Kolb-Weg Etappe 6 - Robert-Kolb-Weg Etappe 7 - Robert-Kolb-Weg Etappe 8 - Robert-Kolb-Weg Etappe 9 - Robert-Kolb-Weg Etappe 10

Vgwort