Rösterkopf-Rundwanderweg (Osburger Hochwald)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 30 Min.
Höhenmeter ca. ↑214m  ↓214m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wenn man im Osburger Hochwald (Wandergebiet Mosel-Saar-Ruwer) wandern will, sollte man den Rösterkopf-Rundwanderweg nutzen, der mit den Buchstaben RR markiert ist. Die Tour führt ins Herz des Hochwalds rund um den Rösterkopf (708m) und zur Ruwerspring genannten Quelle der Ruwer.

Als Einstieg in den Rösterkopf-Rundwanderweg dient uns der Wanderparkplatz an der Kreisstraße K 75, die von Kell am See zur Landstraße L 146 führt. Möglich ist es natürlich auch, am Keller Stausee zu parken, falls der kleine Wanderparkplatz voll sein sollte. Dann verlängert sich die Runde entsprechend.

Wir passieren die Kreisstraße und halten uns in östlicher Richtung zum Ruwerspring. Der Ruwerspring ist die in Stein gefasste Quelle der Ruwer, einem 49km langen Zufluss der Mosel. Die Ruwer ist als Weinbaufluss bekannt und namensgebend für das Wandergebiet Mosel-Saar-Ruwer.

Es geht nun über die Landstraße, die Reinsfeld und Holzerath verbindet, und wir wandern durch den Wald zur Edriesbach-Quelle und der Edrieshütte an der Westflanke des Saukopfs (554m).

Erneut passieren wir die Landstraße und kommen nun zum Weyrichsbruch. Das Weyrichsbruch ist ein Quellmoor, in dem der Ellersbach entsteht, der wenig später den Keller Stausee befüllt.

Das Weyrichsbruch ist fast 7ha groß. 1968-69 wurde erstmals auf einer Länge von 300m ein Knüppeldamm aus Fichtenstämmen über dem Weyrichsbruch verlegt. Somit bestand ab da die Möglichkeit, das Moor sicher und trockenen Fußes zu queren. Der Knüppeldamm über das Weyrichsbruch ist auch in die Wegführung des beliebten Fernwanderwegs Saar-Hunsrück-Steig eingebunden.

Vom Weyrichsbruch aus sind es jetzt nur noch wenige Meter, bis wir zurück am Wanderparkplatz sind. Die ganze Tour über konnten wir den Rösterkopf sehen, den höchsten Berg im Osburger Hochwald, der nicht zu verkennen ist, da auf seiner Spitze ein Funkturm steht.

Bildnachweis: Von LoKiLeCh [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort