Lennekessel (Schmallenberg)

Gasthof DiemeltalGasthof Diemeltal

Schmallenberg nennt sich selbst gelegentlich mit einem Augenzwinkern auch die Strumpfstadt. Immerhin befindet sich in Schmallenberg der Stammsitz der Firma Falke, des einzigen heute noch existenten Unternehmens der Sauerländer Textilindustrie. Die war groß geworden, nachdem im 19. Jahrhundert die Montanindustrie zunehmend an Bedeutung verloren hatte - das Ruhrgebiet hatte den hiesigen Gruben den Rang abgelaufen.

Heute ist es ein ganz anderer Zweig, der wesentlich zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region beiträgt: der Tourismus. Im Sommer ist Schmallenberg ein hervorragendes Wanderrevier, im Winter sind viele Wintersportmöglichkeiten geboten. Weitab vom Trubel der Großstädte, mit ländlichem Fachwerkcharme und vielfach ausgezeichnet: Unter den Schmallenberger Ortsteilen finden sich eine Handvoll Silber- und Golddörfer des Wettbewerbs Unser Dorf soll schöner werden, der heute unter dem Motto Unser Dorf hat Zukunft firmiert.

Noch in einer weiteren Hinsicht ist Schmallenberg bemerkenswert: Die Stadt ist die flächengrößte kreisangehörige Stadt Nordrhein-Westfalens und selbst größer als Frankfurt, Leipzig oder Dortmund. Und weil Schmallenberg so groß ist und es darin so viel zu entdecken gibt, haben wir die Stadt in verschiedene Regionen unterteilt. Der eigentliche Stadtkern Schmallenbergs bildet zusammen mit den Ortsteilen um Fleckenberg, Grafschaft und Oberkirchen den Lennekessel. Hier ist die Lenne, dieser 129km lange Zufluss der Ruhr, noch jung.

Die Lenne entspringt am Kahlen Asten (842m) nur 200m hinter der Stadtgrenze von Schmallenberg im Winterberger Hochland. Auf ihrem Weg durch das Schmallenberger Stadtgebiet nimmt sie das Wasser ungezählter Nebenflüsse und -bäche auf, die mit ihren Tälern die Hochflächen des Rothaargebirges durchschneiden. Dabei bildet das Lennetal mit seinen Seitentälern einen Talkessel, der nach Süden und Osten hin durch den Rothaarkamm abgegrenzt wird. Südlicher Nachbar ist das Wittgensteiner Land, östlich liegt das Winterberger Hochland.

Im Nordosten bildet ebenfalls ein Bergrücken die Abgrenzung: die Hunau. Der Hunaukamm zieht sich von Osten nach Westen, sein höchster Punkt liegt auf rund 818m ü. NN. Nur hier im Nordosten ist die Grenze zwischen Lennekessel und Fredeburger Land an geografischen Gegebenheiten festzumachen. Im Nordwesten und insbesondere direkt zwischen Schmallenberg und Bad Fredeburg übernehmen diese Aufgabe eher die ehemaligen politischen Grenzen zwischen den einst eigenständigen Städten. Westlich an den Lennekessel schließt sich die Region der Saalhauser Berge an, südwestlicher Nachbar des Lennekessels sind die Rothaarvorhöhen.