Keller Mulde

Das Wandergebiet Keller Mulde liegt zwischen dem Ruwertal und dem Hochwald-Vorland. Namensgeber ist der Ort Kell am See, der durch den 1969 angestauten Keller Stausee über die Region hinaus bekannt und ein beliebtes Ferienziel ist.

Neben dem Keller Stausee mit vielen Freizeitmöglichkeiten gibt es weitere Ausflugsziele für einen Besuch der Keller Mulde. Da wäre z.B. das Burg- und Hexenmuseum in Grimburg und das schöne Naherholungsgebiet am Schillinger See.

Neben viel Wald gibt es in der Keller Mulde auch Felsen. Bekannt sind etwa die Felsformation Frau Holle und die Heckelbüschfelsen. Schöne Wanderziele sind das Naturschutzgebiet Eidenbruch bei Gusenburg und das Klinkbachtal sowie der Siebenbornweiher.

Wer sich auf der Suche nach interessanten Gebäude ist, wird in der Keller Mulde an mehreren Orten fündig. Nennenswert ist natürlich die Burg Grimburg. Aber auch Burg Heid, der Benrather Hof und die architektonisch überaus interessante Pfarrvikariatskirche St. Willibrord sind lohnenswerte Anschauungsobjekte während eines Ausflugs in den Südwesten von Rheinland-Pfalz.

Regionaler Bezug:

Kell am See Hermeskeil Landkreis Trier-Saarburg Rheinland-Pfalz Keller Mulde Mosel-Saar-Ruwer Saar-Hunsrück