Historischer Rundweg Achenbach (Siegerland)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 4 Min.
Höhenmeter ca. ↑343m  ↓343m
Wanderhöhepunkt am Rothaarsteig: Historischer Rundweg Achenbach

Als einer der Wanderhöhepunkte am Rothaarsteig im Siegerland wurde in Alt-Siegen in der Ortslage Achenbach der historische Rundweg angelegt. Startpunkt ist die Erinnerungsstätte Belgische Garnison am Ortseingang von Achenbach ganz in der Nähe des Berghotels Johanneshöhe.

Entlang der Achenbacher Straße führt der Rundweg zur evangelischen Friedenskirche. Die Friedenskirche wurde 1948 von einer Gemeinde aus den USA gestiftet und unter dem Namen Johanneskirche in Siegen erbaut. Als die Siegerlandhalle entstand, musste die Johanneskirche weichen und wurde hier in Achenbach neu und mit dem Namen Friedenskirche wieder aufgebaut.

Jetzt geht es hinein in den Wald. Man wandert durchs Engsbachtal, seit 2015 als Bodendenkmal eingetragen. Hier standen einst rund vierzig Rennöfen aus dem 3. und 4. Jahrhundert vor Christus. Der besterhaltene Rennofen wurde geborgen und steht heute im Siegerland-Museum im Oberen Schloss in Siegen.

Über den Engsbachpfad geht es durch schöne Orchideenbestände zur Engsbach-Quelle, wo sich die ältesten Besiedlungsspuren im gesamten Siegerland nachweisen lassen. Man kommt weiter zum Erfahrungsfeld Schönundgut, das auf einem ehemaligen Panzerschießplatz am Fischbacherberg angelegt wurde.

Über einen kleinen Pfad erreicht der historische Rundweg ein Naturschutzgebiet und begleitet den kleinen Numbach weiter in Richtung Westen. Unten im Tal fallen acht große Zypressen, auf, die auf nicht geklärte Weise hierhin gelangt sind und sich scheinbar prächtig im Siegerland akklimatisiert haben. Man kennt die Zypressen auch als Naturdenkmal Hervorragende Bäume. Davor steht der Thuja-Pavillon.

Nächste Station ist Trupbach: Der historische Rundweg steuert an Waldameisenhaufen vorbei zum Trupbacher Hauberg. Eine weite Aussicht über den Siegener Kessel präsentiert sich dem Wanderer, bevor der Achenbacher Rundweg hinter den Truppacher Klippen auf eine ganze Reihe von Fernwanderwegen trifft: Kölner Elisabethpfad, Europäischer Fernwanderweg E 1 und der Lenne-Sieg-Weg führen wie der historische Rundweg hinauf auf den Starken Buberg (431m), den höchsten Punkt der Wanderung.

Durch den Seelbacher Hauberg geht es nun an lichtdurchfluteten Eichen vorbei ins Quellgebiet des Achenbachs, dem vier Kilometer langen Zufluss der Sieg, an dessen Ufern sich der Ort Achenbach erstreckt. Entlang eines kleinen Biotops kommt man zur Quelle des Langenseifen und wandert auf dem Ginster- und Himbeerpfad durchs Langenseifental.

An der Quelle des Großenbachs erwartet den Wanderer ein Rastpatz mit aus Eichenholz gefertigtem Tisch und Sitzbänken. Dann geht es hinein nach Achenbach. Man passiert den Brunnen Tillmann Ohrendorf, den Dorfteich, die 1930 erbaute Alte Schule und kommt zum Heimathaus Achenbach mit der Heimatstube, die in einer Ausstellung Informationen zur Geschichte von Achenbach vorhält. Das malerische Fachwerkhaus diente als Lehrerwohnung.

Vgwort