Bergischer Panoramasteig: Die besten Tipps und schönsten Plätze

Einmal rund um den Naturpark Bergisches Land – der Bergische Panoramasteig bietet ein naturnahes Wandererlebnis gerade mal 50km östlich der Rheinmetropole Köln und südlich der großen Ruhrgebietsstädte Bochum, Essen und Duisburg sowie des Bergischen Städtedreiecks Wuppertal, Solingen und Remscheid.

Als Städter mag man kaum glauben, wie ländlich das Bergische Land ist und wie schnell man Entschleunigung findet. Doch trotz aller Entschleunigung: Viele haben dann doch nicht die Zeit, den kompletten Bergischen Panoramasteig mit seinen gut 240km zu wandern. Deshalb haben wir die vier schönsten Etappen herausgesucht - redaktionell geprüft und vor Ort in Augenschein genommen.

1. Vom Aggertal in die Stadt der Steinhauer

Unser erster Tipp: Die Startetappe des Bergischen Panoramasteigs. Von Engelskirchen im Aggertal geht es nach Lindlar. In Lindlar wird seit gut tausend Jahren Grauwacke abgebaut. Vielerorts finden sich ehemalige Steinbrüche, die heute ein wichtiger Lebensraum für vielerlei Tierarten sind. Die Wanderung endet am LVR-Freilichtmuseum Lindlar, das auf einem rund 30ha großen Gelände den ländlichen Alltag im Bergischen Land der letzten Jahrhunderte dokumentiert.

2. Zur Großen Dhünntalsperre mit weiten Ausblicken in die Kölner Bucht

Die dritte Etappe des Bergischen Panoramasteigs bringt uns ab dem Kürtener Ortsteil Biesfeld ins weite Wasserland rund um die Große Dhünntalsperre, eines der beliebtesten Wanderziele im Bergischen Land. Vorbei an den Vorsperren Große Dhünn und Kleine Dhünn kommt man schließlich in den Ort Dhünn, der zur Stadt Wermelskirchen gehört. Die evangelische Kirche im Ort stammt aus dem 12. Jahrhundert und zählt zu den ältesten im Bergischen Land.

3. Zur ältesten Stadt im Bergischen Land – mit Stopover an der Neyetalsperre

Von Radevormwald geht es auf Etappe 5 des Bergischen Panoramasteigs erstmal zur Neyetalsperre, eine ruhige, weil für die Trinkwasserversorgung genutzten Talsperre. Dann steuert der Bergische Panoramasteig Wipperfürth an, das sich gerne die älteste Stadt im Bergischen Land nennt. Sehenswert ist der Marktplatz von Wipperfürth, der von alten Gebäuden umstanden ist. An seiner Seite erhebt sich die mächtige romanische Pfarrkirche St. Nikolaus.

4. Aussichtsreich durchs Homburger Ländchen

Die Schlussetappe der Bergischen Panoramasteigs beginnt in Nümbrecht. Hier genießen wir vom Aussichtsturm Auf dem Lindchen einen weiten Blick. Die Wanderstrecke leitet uns zum barocken Schloss Homburg, wo Museum und Gastronomie gute Bedingungen für eine Pause bieten. Der Aussichtsturm auf der Hohen Warte (359m) bietet nochmals schöne Fernsichten.

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

The Best of the Best Hikes Wandertouren
Vgwort