Wandern in der Wetschaft-Senke

An die Wetschaft-Senke grenzt der Burgwald, der ein dichtes Netz an markierten Wanderwegen bereitstellt. Viele der Ortschaften in der Wetschaft- Senke können als Ausgangspunkte für ausgedehnte Wanderungen in den Burgwald genutzt werden.

Besonders zu erwähnen ist das Aushängeschild, der 2008 eröffnete Burgwaldpfad. Über gut 50km führt der Burgwaldpfad von der Elisabethkirche in Marburg nach Frankenberg. Der zertifzierte Premiumweg führt dabei u.a. zum Otto-Ubbelohde-Museum, der Burg Mellnau, dem Christenberg und dem Spiegelteich – alles Sehenswürdigkeiten im Wandergebiet Wetschaft-Senke.

Die Hessen-Extratour Christenberg (16km) wurde als Wanderweg des Jahre 2004 ausgezeichnet. Sie startet vom Parkplatz Christenberg nahe Münchhausen. Die Route führt durch tiefen Wald, moosige Täler und zu schönen Aussichtspunkten. Kulturelle Highlights sind die Burgruine Mellnau aus dem 13. Jahrhundert und die keltisch-fränkische Festungsanlage auf dem Christenberg.

In Oberrosphe, in der Ortsmitte am Dorfmuseum, beginnt die Hessen-Extratour Stirnhelle. Der Rundweg führt knapp 14km über Wald und Feld, durch Feuchtgebiete und idyllische Täler. Hierbei kann man auf den Anhöhen Stirnhelle (387m), Gerlachsberg (387m) und Am Rienert (285m) schöne Aussichten über den Burgwald genießen und entdeckt die Ruinen der sagenumwobenen Hundeburg auf dem Hundburg (400m).

Neben den zertifizierten Wanderwegen gibt es natürlich auch zahlreiche örtliche Rundwege. Besonders zu erwähnen ist etwa der Mellnauer Kuckucksweg, ein Rundweg, der mit Hörstationen ausgestattet ist. Und an diesen „Drück-mich-Wegweisern“ kann der zugereiste Wanderfreund gleich mehrfach hinhören. Denn die Erläuterung sind im oberhessischen Platt eingesprochen, getreu dem Motto: Vehl Spass beim Gugge on Lauern!

Der Staatsforst Wetter rund um den Wollenberg (474m) wird von dem 18km langen Wollenberg-Rundweg W2 erkundet. Vom Rathaus in Wetter führt der Wanderweg am Judenküppel (310m) vorbei über die Eckelskirche – den Gipfel des Wollenberg – bis zur Felsformation Wichtelhäuser.

Nordöstlich vom Wollenberg liegt im Übergang zum Lahn-Dill-Bergland die Ruine der Burg Hollende, ehemals Stammburg der Gisonen, die weite Teile von Oberhessen kontrollierten. Der Hollende-Rundwanderweg startet in Treisbach, führt zu den spärlichen, aber historisch bedeutsamen Resten der Burg Hollende und erreicht dann die August-Weide-Hütte, eine offene Wanderhütte, an der man ideal ein Picknick machen kann.