Wetschaft-Senke

Die Wetschaft, ein 29km langer Nebenfluss der Lahn, entspringt am Wasserberg (421m) im hessischen Burgwald. Bei Münchhausen erreicht die Wetschaft das Marburger Bergland und bildet die Wetschaft-Senke aus, bevor sie in Göttingen in die Lahn mündet. In der Wetschaft-Senke liegen die Gemeinden Münchhausen, Wetter und Lahntal.

In der Wetschaft-Senke gibt es einiges zu entdecken. Mit dem Christenberg (387m) mit seiner keltisch-fränkischen Festungsanlage und der Burgruine Mellnau aus dem 13. Jahrhundert findet man gleich zwei kulturell sehr interessante Ausflugsziele in der Region. Zudem gibt es auch andere alte Burgruinen zu entdecken - zum Beispiel die Hundeburg auf dem Hundsburg (400m) bei Oberrosphe, die Ruine der Burg Hollende zwischen Warzenbach und Brungershausen oder die kaum mehr zu erkennenden Geländespuren des Burgstalles bei Brungershausen.

Viele Sagen und Legenden ranken sich um Orte der Wetschaft- Senke. Vor der Drachenhöhle unterhalb des Rimbergturms, einem Aussichtsturm, der bereits in der Gemarkung Dautphetal liegt, soll Siegfried den Drachen erschlagen haben. Auf der Hundeburg bei Oberrosphe wohnte dereinst ein Geschlecht von Riesen - und die Wichtelhäuser Steine bei Brungershausen wurden von waschechten Wichtelmännern in grauer Vorzeit hierhin gesetzt.

Märchenhaft geht es weiter: In Amönau steht der Rapunzelturm, waschechte Vorlage für den Zeichner Otto Ubbelohde bei seiner berühmten Illustration der Rapunzelgeschichte in den Grimmschen Märchen. Der Maler stammt übrigens aus Goßfelden, sein altes Wohnhaus kann heute besichtigt werden.

Nicht zuletzt ist die Wetschaft-Senke auch ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen, zum Beispiel in den nahen Burgwald. Zertifizierte Extratouren und eine Vielzahl ausgeschilderter Wanderwege durchziehen die Region. Besonders zu erwähnen ist der Burgwaldpfad, der über knapp 50km von Marburg nach Frankenberg führt.