Wollenberg Rundwanderweg bei Wetter (Hessen)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 19 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 35 Min.
Höhenmeter ca. ↑418m  ↓418m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Vom Marktlatz in Wetter, dem Zentrum der oberhessischen Wetschaft-Senke, führt diese als Permanentwanderweg mit dem Wegzeichen W2 beschilderte Tour über stolze 18km in das Waldgebiet rund um den Wollenberg (474m) und zur längsten Sitzbank Hessens. Mit 32m Länge findet sich hier bestimmt ein Plätzchen zum Ausruhen.

Der Wollenberg-Rundweg verlässt Wetter über die Weinstraße und den Hindenburgspark. Schon bald erreicht man einen ersten Aussichtspunkt mit gutem Blick in die Wetschaft-Senke bis hinüber zur Ruine der Burg Mellnau. Den Husteberg (357m) passierend sind und an mehreren kleinen Biotopen vorbei geht es dann in Richtung ehemaliges Forstamt Warzenbach. Von hier öffnet sich ein schöner Blick ins Treisbachtal.

Der Beckerstein, eine markante Steinformation, liegt am Wegesrand, wenn es weitergeht zu den Wichtelhäusern. Hier sollen früher Wichtel gelebt haben. Ob das stimmt, ist Spekulation. Sicher ist, dass man auch hier den guten Blick auf das Lahntal zwischen Buchenau und Caldern genießen kann.

Der Wollenberg-Rundwanderweg trifft dann auf halber Wegstrecke auf die Lessing-Hütte. Dann führt die Tour zur Eckelskirche, dem höchsten Punkt des Wollenbergs. Etwa 300m von der Nordwand der Eckelskirche entfernt liegt der kreisförmige Ringwall Eckelskirche, ein verfallener Steinwall mit gut 100m im Durchmesser. Der Sage nach soll die Martinskirche im Marburger Stadtteil Michelbach aus den Steinen der ehemaligen Eckelskirche am Wollenberg errichtet worden sein.

Durch einen herrlichen Mischwald mit Eichen- und Buchenbestand geht es jetzt zur Naumann-Hütte am Fünfkant und entland des Stinkelsgraben. Noch einmal eröffnet sich ein wunderschöner Panoramablick auf Sterzhausen, Goßfelden und Sarnau im Lahntal. Nach weiteren zwanzig Minuten erreicht man den jüdischen Friedhof von Wetter und ist schon bald wieder am Ausgangspunkt der Tour.