Buchenau (Dautphetal)

Als einziger Ortsteil der Gemeinde Dautphetal liegt Buchenau links der Lahn und wird von den südlichen Ausläufern der Sackpfeifen-Vorhöhen umgeben: Vorderstöffel (366m), Ellenberg (438m), Bundeberg (385m) und Homberg (460m) heißen die Berge, die Buchenau an der Lahn in ein schönes Panorama einbetten.

Geprägt ist Buchenau durch seine schmucken Fachwerkhäuser im Ortskern. Das gesamte Ortszentrum ist denkmalgeschützt. Die Fachwerkhäuser stammen zum Teil aus dem 17. Jahrhundert und enthalten Kratzputzarbeiten, Schnitzarbeiten oder so genannte Wilde Männer, eine spezielle Fachwerkkonstruktion.

In der Mitte von Buchenau liegt das alte Rathaus der bis 1974 eigenständigen Gemeinde. Das 1905 erbaute Gebäude beherbergt heute das Heimatmuseum Buchenau, in dem die Themen Küche und Haushalt in den 1920er bis 1950er Jahren den Schwerpunkt darstellen. Der Träger des Museums, der Verein für Heimatgeschichte Buchenau, stellt zudem Hinterländer Trachten aus.

In der Nachbarschaft des alten Rathaus liegt auch die frühmittelalterliche Martinskirche. Das genaue Baudatum der Wehrkirche liegt im Dunkeln, man geht aber davon aus, dass der Chorturm mit dem Kreuzgratgewölbe im 11. Jahrhundert entstand. Die Kanzel stammt aus dem Jahre 1660 und wurde um die Jahrtausendwende in das Langhaus verlegt, um die Sicht auf den Altar zu verbessern.

Südwestlich von Buchenau befindet sich auf der anderen Lahnseite die Industriesiedlung Carlshütte. Die denkmalgeschützte Anlage ist 1844 im Zuge der Industrialisierung als letzte Eisenhütte im oberen Lahntal gegründet worden. Sie war noch in der Mitte des 20. Jahrhunderts der wichtigste Arbeitgeber für die Bewohner von Buchenau.

Das auffälligste Gebäude der Anlage ist das ehemalige Magazin, ein großer, vierstöckiger Fachwerkbau. Unterhalb der Carlshütte liegt das von Einheimischen nur Villa genannte Haus Hohenfels, ein luxuriös gestaltetes Wohnhaus, die sich der Schwiegersohn des Hüttenbesitzers 1925 bauen ließ.

Benachbart zur Carlshütte liegt am Fuße des Roßberg (425m) das kleine Dorf Elmshausen. Das denkmalgeschützte Rittergut Elmshausen wurde 1586 gebaut. Das große Gebäude mit dem roten Dach ist schon seit mehr als 150 Jahren im Besitz der Familie Winter, die hier eine Reitschule betreibt.

Buchenau ist bekannt für seinen historischen Grenzgang, der auf das 17. Jahrhundert zurückgeht. Alle sieben Jahre veranstaltet der Grenzgangverein Buchenau den mittlerweile zum Volksfest avancierten Grenzgang Buchenau, zu dem über 10.000 Gäste jeweils im Juli nach Dautphetal kommen.

Neben dem Grenzgang Buchenau, der nur alle sieben Jahre stattfindet, ist Buchenau jeweils zum zweiten Advent mit seinem Adventsmarkt eine feste Größe im Veranstaltungskalender. Dann nämlich findet der größte Adventsmarkt im Hinterland statt.