Wölferlingen

Tourist-InformationTourist-Information

Am Ostrand der Westerwälder Seenplatte im Oberen Westerwald liegt Wölferlingen direkt am gleichnamigen Weiher. Der nur 1ha große Wölferlinger Weiher ist von einem Schilfgürtel umgeben und wird kaum von Besuchern gefunden. Seit seiner Ausweisung als Naturschutzgebiet ist er ein ideales Terrain für Tierbeobachtungen und Pflanzenerkundung. Man erreicht den einsam gelegenen Wölferlinger Weiher, wenn man von Wölferlingen in Richtung Rotenhain fährt. Bei der Abzweigung zum Weiher steht eine alte Wegsäule, deren drei Finger schon vor über 200 Jahren die Richtung zeigten.

Gespeist wird der Wölferlinger Weiher aus Quellmulden der benachbarten Berge, die daran erinnen, dass man sich nahe des Hohen Westerwalds befindet. Der Wölferlinger Kopf (460m), der Wildsburg (454m) und der Schwengersberg (463m) sammeln das Wasser, das den Teich füllt. Einer der Zuläufe ist die hier noch kleine Sayn, die zwischen Wölferlingen und Langenhahn entspringt, sich über 50km durch den Westerwald zieht und dann bei Bendorf dem Rhein zufließt.

In Wölferlingen ist die evangelische Pfarrkirche aus 1751 sehenswert. Es ist ein großer Saalbau, der von einem Turm geschmückt ist mit breiten Ecklisenen und einer hohen Zwiebelhaube. Im Turm schlägt eine Glocke aus 1467 und im Kirchenschiff erklingt eine eindrucksvolle Schölerorgel, die um 1800 gebaut worden ist. Wahrscheinlich geht die für den Westerwald untypische Architektur auf Einflüsse aus Süddeutschland zurück.

Obwohl nur gut 500 Einwohner und kein Ladengeschäft, geizt Wölferlingen nicht mit anderen Angeboten. So wird etwa eine private Sternwarte mit selbst erstellter astronomischer Gerätschaft, ein renommierter Pferde- und Ponyhof sowie das Hundeschulungszentrum Westerwald in Wölferlingen betrieben. Hier kann man seinen Vierbeiner z.B. zu einem „Trick Dog“ ausbilden lassen: Vielleicht mag Bello ja mal auf dem Skateboard fahren oder schauspielern.