Von Sanssouci durchs Hönnetal nach Lendringsen (Sauerland)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 57 Min.
Höhenmeter ca. ↑304m  ↓345m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Hört man Sanssouci, denkt man automatisch an das prächtige Schloss in Potsdam. Doch es gibt auch im nordrhein-westfälischen Sauerland ein Sanssouci: Sanssouce ist ein zu Balve zugehöriger Weiler, der vor allem als Haltepunkt der Hönnetalbahn von Menden nach Neuenrade bekannt ist.

Wir beginnen demnach unsere Wanderung auch am kleinen Bahnhof Sanssouci, wechseln auf der Bundesstraße B 229 die Uferseite der Hönne und wandern dort auf dem Plackweg (Hauptwanderweg X 1) nordwärts Richtung Volkringhausen.

Vor dem Bahnhof Volkringhausen kommt durch den Viaduktbogen das grün-weiße Zeichen der Sauerland-Waldroute hinzu. Kurz hinter der Stelle, wo wir die Bahn dicht am Wasser unterqueren, zweigt rechts über die Hönne eine Brücke ab. Dieser Stichweg führt zum Gasthof Haus Recke und zur bekannten Reckenhöhle.

Unsere Hauptroute bleibt aber links der Hönne und leitet nach Binolen. Man unterquert wieder ein Viadukt und kommt hingauf zur Feldhofhöhle und weiter nach Brockhausen. Hier verlässt man die Sauerland-Waldroute und folgt weiter dem Christine-Koch-Weg (Hauptwanderweg X 18).

Von Brockhausen geht es – über Asphalt – nach Riemke. Der Weg führt weiter durchs Buchholz in den Mendener Stadtteil Hüingsen. Durch Hüingsen hindurch spaziert man zum Bahnhof Lendringsen, von wo man aus bequem die Rückreise zum Bahnhof Sanssouci antreten kann.