Volme-Höhen-Weg Etappe 5 Meinerzhagen - Olpe


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 24 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 53 Min.
Höhenmeter ca. ↑576m  ↓666m
Volme-Höhen-Weg endet in Olpe am Biggesee

Am Wanderparkplatz Schallershaus bei den Meinhardus-Mattenschanzen in Meinerzhagen startet die Schlussetappe auf dem Volme-Höhen-Weg von Witten im Ruhrgebiet nach Olpe im Sauerland, markiert mit dem Andreaskreuz und der Zahl 20. Meinerzhagen liegt am Westrand des Ebbegebirges, durch das uns die Wanderung heute führt.

Zunächst muss die Autobahn A 45 passiert werden. Dann leitet der Volme-Höhen-Weg durch die dünn besiedelte Südseite des Ebbekamms nach Herpel an der Listertalsperre. Hier wendet sich der Volme-Höhen-Weg südwärts und leitet am Dumicker Gnick (433m) vorbei nach Fahrenschotten und weiter nach Frenkhausen.

Wenig später ist der Biggesee erreicht, den der Volme-Höhen-Weg nun vom Brachtpe-Zulauf aus begleitet. Man kommt an der kleinen Valentinskapelle vorbei, die zu dem gefluteten Dorf Ronnewinkel gehörte und kommt dann über das Freizeitbad nach Olpe, dem Zentrum des Panneklöpper Lands. Von hier leitet der X20 direkt zum Bahnhof in Olpe.

Es empfiehlt sich allerdings noch ein Abstecher ins Zentrum auf den Olper Marktplatz mit dem von Linden beschatteten Panneklöpper Denkmal, das an die jahrhundertealte Tradition der Pfannenherstellung in Olpe erinnert. In der Innenstadt befinden sich auch die beiden großen Kirchen von Olpe: Die katholische Pfarrkirche St. Martinus, die 1907-09 errichtet wurde, ist ein imposanter neugotischer Bau mit zwei Türmen. Die ältesten Stücke der Innenausstattung stammen aus dem Vorgängerbauten der St. Martinus Kirche, die bis ins Jahr 800 zurückreichen.

Der rote Backsteinbau der 1897-98 errichteten evangelischen Kirche Olpe ist ein wenig kleiner als die katholische Kirche. An der südwestlichen Ecke des Langhauses steht ein einzelner Kirchturm, die Stilelemente sind der Neoromanik zuzuordnen. Ganz in der Nähe finden sich übrigens noch einige Reste der ehemaligen Stadtmauer von Olpe, die ab 1373 entstand. Noch erhalten sind zwei Türme der ehemaligen Befestigungsanlage aus dem 14. Jahrhundert, der Hexenturm und der Engelsturm.

Volme-Höhen-Weg Etappen


Volme-Höhen-Weg Etappe 1 - Volme-Höhen-Weg Etappe 2 - Volme-Höhen-Weg Etappe 3 - Volme-Höhen-Weg Etappe 4 - Volme-Höhen-Weg Etappe 5

Vgwort