Traumschleife Klingelfloß durch den Klosterkumbder Wald


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 51 Min.
Höhenmeter ca. ↑139m  ↓139m
Traumschleife Klingelfloß

Heute sind wir unterwegs in der Simmerner Mulde, einer eingesenkten Hochmulde, die zentral im Hunsrück liegt. Unser Startpunkt befindet sich grob auf halber Strecke zwischen Simmern und Kastellaun. Die Traumschleife verläuft rund um den Binnenberg zwischen den Orten Laubach, Klosterkumbd, Neuerkirch und Horn.

Das Wanderportal für die Traumschleife Klingelfloß befindet sich am Hotel-Restaurant Birkenhof (fürs Navi: Birkenweg 1 in 55469 Klosterkumbd). Vom schön gelegenen Birkenhof wandern wir los und hinein in den Klosterkumbder Wald. Vom Waldrand kann man schön Richtung Soonwald blicken.

Dann geht es waldreich (daher ideal für einen heißen Sommertag) durch den Klosterkumbder Wald, vorbei an kleinen Wiesen, über Pfade und unbefestigte Wege. Mitten im Wald liegt eine sehr alte Teichanlage als Überbleibsel eines Klosters.

Die Klosterteiche gehörten zum im 12. Jahrhundert begründeten Kloster Kumbd, das Mitte des 16. Jahrhunderts im Rahmen der Reformation aufgelöst wurde. Heute finden sich von dem ehemaligen Kloster kaum noch Überbleibsel, nur Flurnamen und der Ortsname Klosterkumbd selbst erinnern an das Kloster Kumpd. Die Klosterkumbder Klosterteiche sind ursprünglich und heute der Natur überlassen. Über Holzstege und Pfade leitet die Traumschleife entlang der Klosterteiche.

Ungefähr zur Halbzeit erreichen wir den Landgasthof Gesellschaftsmühle, etwa einen Kilometer weg vom Ortskern von Laubach. Durch Mischwälder, Dickungen und Nadelwald wandern wir ab hier wieder zurück. 

Wir kommen bei unserer Waldwanderung nicht nur an den Napoleonstannen vorbei, unter denen nach einer nicht bestätigten Überliederung einst Napoleon bei seiner Reise durch den Hunsrück Schutz gesucht haben soll.

Mitten im Wald steht auch die Namenspatin dieser Traumschleife: eine ehemalige Waldarbeiterschutzhütte. Diese Schutzhütte am Klingelfloß wurde nach dem Vorbild einer Schutzhütte in den Karpaten gebaut. Die Waldarbeiterschutzhütte Klingelfloß gewährte früher bei schlechtem Wetter den Jägern und Waldarbeitern Schutz. Heute ist die Schutzhütte am Klingelfloß ein schöner Rastplatz für Wanderer.

Bildnachweis: Von Prankster [Public domain] via Wikimedia Commons

Vgwort