Traumschleife Der Gisinger (Wallerfangen)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 3 Min.
Höhenmeter ca. ↑427m  ↓427m
Traumschleife Der Gisinger

Der Gisinger ist ein Rundwanderweg unweit der Stadt Dillingen gelegen und gehört zu den Traumschleifen im Saar-Hunsrück. Der Gisinger bringt uns die Kulturdenkmäler im Gisinger Ortskern näher und führt uns durch schöne Naturlandschaft. Über Berg und Tal wandern wir durch ehemalige geologische Grenzen und haben weite Aussichten auf das Saartal und nach Lothringen.

Wir starten den Gisinger am Gisinger Kirmesplatz mit benachbartem Wanderparkplatz. Wir folgen zunächst der Viezstraße in Richtung Sportplatz bis wir in westliche Richtung über grüne Wiesen zu einem Waldstück geleitet werden. Wir erreichen nun zwei Angelweiher; unterhalb dieser befinden sich die Überreste eines alten Weiherdammes, der aus dem 18.Jahrhundert stammt. In nördliche Richtung führt uns der markierte Weg zum Gallenberg (377m), dem höchsten Punkt der Gisinger Traumschleife.

Auf dem Gallenberg genießen wir die herrliche Aussicht über den Saargau und das Saarlouiser Becken bis hin zur französischen Grenze in Richtung Lothringen. Weiter geht es auf dem Gisinger entlang des ehemaligen Grenzweges zwischen Rammelfangen und Gisingen. Hier werden uns wunderschöne Panoramen über das Niedland bis auf den Scheidberg nach Gisingen eröffnet. Der Gisinger führt uns über die Streuobstwiesen der Husterheck hinab in den dichten Wald.

Am Waldrand entdecken wir die Leitersteiner Quelle am selbigen Born, ein ehemaliger Trinkwasser- und Waschbrunnen der Gisinger Bürger. Wir passieren das Naturdenkmal Pastorsgrät, eine Schlucht, die sich über die letzten tausend Jahre tief in den Sandstein eingeschnitten hat. Kurze Zeit später erreichen wir auf dem Gisinger den mächtigen Felsen der Grott, unter welcher sich bis in die 1930er Jahre eine Tropfsteinhöhle befand, die jedoch einstürzte.

Entlang des Itzbachs folgen wir dem Gisinger durch den schönen Itzbacher Mischwald und bewegen uns in der ehemaligen Gisinger Gemarkungsgrenze, die bis 1718 als Staatsgrenze des damaligen französischen Saarlouis galt. Über Streuobstwiesen folgen wir dem Verlauf unserer Wegmarkierung Richtung Westen mit schönen Ausblicken auf das Saartal.

Über einen Hohlweg mit alten Eichen erreichen wir auf dem Gisinger nun wieder den Wanderparkplatz am Gisinger Kirmesplatz. In der Straße Zum Scheidberg haben wir die Möglichkeit alte Lothringer Bauernhäuser zu besichtigen. Im Haus Saargau befindet sich heute die Touristeninformation des Landkreises Saarlouis und eine kleine Ausstellung über Alltags- und Gebrauchsgegenstände des 19. Jahrhunderts.


Bildnachweis (attribution,via Wikimedia Commons): 1 by A. Josef Dernbecher; 2 by LoKiLeCh [CC-BY-SA-3.0]

Vgwort