Taunusstein

Taunusstein ist mit knapp 29.000 Einwohnern die größte Stadt im Rheingau-Taunus-Kreis und liegt nördlich von Wiesbaden und östlich von Bad Schwalbach am Taunushauptkamm. Taunusstein wurde 1971 durch Zusammenschluss der Untertaunus-Gemeinden Bleidenstadt, Hahn, Neuhof, Seitzenhahn, Watzhahn und Wehen gebildet. Ein Jahr später wurden dann auch die Gemeinden Hambach, Niederlibbach, Orlen und Wingsbach in die Stadt Taunusstein eingegliedert.

Bevor es zur Stadtgründung kam, war zunächst ab 812 Bleidenstadt als Sitz eines Benediktinerklosters und dann ab Verleihung der Stadtrechte 1323 Wehen der zentrale Ort der heutigen Stadt Taunusstein. Noch weit vor diesen Zeiten aber war es das kleine Dorf Orlen, das der wichtigste Ort nördlich von Wiesbaden war. Hier nämlich betrieben die Römer am Limes im Quellgebiet der Aar das Kastell Zugmantel, in dem immerhin 500 Soldaten stationiert waren.

Landschaftlich wird Taunusstein durch den Taunuskamm im Süden dominiert, der hier die natürlich Grenze zum Rheingau bilden. In den Tallagen dagegen ist es der Oberlauf der Aar, dem längsten Fluss im Taunus, der die Ortsteile Neuhof, Wehen, Hahn und Bleidenstadt prägt.

Die Aar ist es auch, die Taunusstein eine gemeinsame Identität stiftet. So sehen es jedenfalls die Kommunalpolitiker, die sich im Rahmen des Projekts Aartalpark seit den 1990er Jahren um den Aufbau eines weitläufigen Naherholungsgebiets entlang der Aar stark machen, dass durch die geschickte Kombination von Ruhezonen und Aktivflächen das grüne Zentrum von Taunusstein werden sollen.

Bis es soweit ist, begnügt sich Taunusstein erst mal mit einem schönen Werbespruch: Taunusstein hat’s. Was genau, kann jeder Besucher selbst herausfinden. Ob er dabei auf das deutschlandweit bekannte Institut Fresenius in Neuhof stößt, die alte Trasse der Aartalbahn – nach dem Limes das zweitgrößte Bodendenkmal Hessens – oder das Halbergstadion, dem früheren Heimstadion des SV Wehen Wiesbaden, der es hier bis in die zweite Bundesliga brachte, bleibt jedem selbst überlassen.

Regionaler Bezug:

Hessen Taunus Untertaunus Rheingau-Taunus-Kreis Taunusstein