Bleidenstadt

Bleidenstadt war über Jahrhunderte das geistige und kulturelle Zentrum im oberen Aartal. Grund war die Gründung des Benediktinerklosters Bleidenstadt, das 812 geweiht wurde und bis zur Verleihung der Stadtrechte 1323 an Wehen auch die Hoheitsrechte über die umliegenden Orte ausübte. 1495 wurde das Kloster in ein Ritterstift umgewandelt und 1803 dann säkularisiert.

Die Stiftskirche des früheren Benediktinerklosters ist heute die katholische Pfarrkirche St. Ferrutius. Die St. Ferrutius Kirche war durch die Reliquien des heiligen Ferrutius, die hier bis 1632 aufbewahrt wurden, ein bedeutendes Wallfahrtziel. Die heutige Pfarrkirhce stammt im Kern von 1258. Der Westturm hat eine barocke Zwiebelhaube. Im Gebäude ist im Chor ein eingebauter Wandtabernakel aus Sandstein aus der Zeit der Hochgotik und ein Taufstein von 1696 sowie eine spätbarocke Madonnenfigur zu erwähnen. Im Turm befinden sich zwei Glocken von 1309 und 1411.

Ein weiteres repräsentatives ehemaliges Stiftsgebäude diente bis 1975 als katholisches Pfarrhaus. Erbaut wurde es wahrscheinlich kurz nach 1700 anstelle eines älteren, im Dreißigjährigen Krieg zerstörten Gebäudes mit einem turmähnlichen Anbau. Zusammen mit der ehemaligen Zehntscheune, heute Pfarrzentrum und der Mauereinfriedung des ehemaligen Klostergeländes bilden die Gebäude eine malerische Kulisse im Aartal.

Die mittelalterliche Kirche St. Peter auf dem Berg wurde 1530 der neuen evangelischen Gemeinde als Kirche überlassen. Sie enthält das älteste Steindenkmal des Stadtteils, eine Grabplatte des 1363 verstorbenen Pfarrers Johannes von Spangenberg. Der Turm der evangelischen Kirche mit seiner barocken Turmhaube ist im unteren Teil romanischen Ursprungs und mit einem dekorativen Rosenfenster mit Ornamenten aus Sandstein versehen.

Der Schafhof des ehemaligen Klosters Bleidenstadt ist auf einer felsigen Anhöhe am Osthang des Hähncheskopf (434m) im Aartal nahe der evangelischen Kirche am westlichen Rand des Ortes gelegen. Urkundlich erstmalig 1495 erwähnt gilt der Schafhof als älteste Gebäude von Taunusstein. Ungewöhnlich ist die Anordnung von Wohnhaus, Nebengebäude und Scheune als Zeile.

Unterhalb des Schafhofs im Aartal liegt die ehemalige Stiftsmühle Bleidenstadt. Sie musste errichtet werden, als Bleidenstadt nach 1323 seine Ansprüche an der Aarmühle bei Wehen verlor. 1928 wurde die historische Bausubstanz bei einem Feuer komplett vernichtet. Die Mühle wurde aber neu aufgebaut und ist verarbeitet heute noch aktiv das Getreide der umliegenden Bauernhöfe.