Siegerlandweg Etappe 2 Augustenthal - Plettenberg


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 20 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 30 Min.
Höhenmeter ca. ↑733m  ↓774m
Der Siegerlandweg führt auf der zweiten Etappe nach Plettenberg

Im Versetal an der Bundesstraße B 229 (RadevormwaldWerdohl) auf Höhe Augustenthal startet die zweite Etappe auf dem Siegerlandweg. Am Nordhang der Osthelle (418m) vorbei führt der Weg durch ein Waldgebiet zum Werdohler Stadtteil Altenmühle, wo die Schwarze Ahe in die Verse mündet.

Unterhalb von Eveking knickt der Siegerlandweg südlich ab und wechselt von Werdohler Gemarkung in das Gebiet von Herscheid. Vorbei an den Bauerschaften Wäsche, Rärin und Wellin steuert der Siegerlandweg auf eine lange Waldpassage zu, die über den Buschhagen (540m) schließlich zur Hohen Molmert (575m) führt, die südwestlich passiert wird.

Dann geht es zum Hexentanzplatz auf dem Dornberg (440m) oberhalb von Holthausen. Ob hier tatsächlich Hexensabbate gefeiert wurden, ist fraglich. 1631 gestand ein gewisser Peter Essenkemper hier und an zehn weiteren Plätzen in Westfalen entsprechende Veranstaltungen besucht zu haben. Wie zur Zeit der Hexenverfolgung üblich wurde dieses Geständnis durch Folter erzielt. Ob und wenn ja welche Art von Tanz hier stattgefunden haben mag, bleibt damit der Fantasie des Wanderers überlassen.

Dann erreicht der Siegerlandweg Plettenberg und führt direkt ins Zentrum zur Christuskirche. Der markante Bau stammt aus der Mitte des 13. Jahrhunderts, der Westturm allerdings entstand bereits im 12. Jahrhundert und gehörte ursprünglich zum Vorgängerbau der Christuskirche. Bemerkenswerte Details sind das filigrane Fresko im Chorraum und das Vierpassfenster über der südlichen Pforte.

Siegerlandweg Etappen


Siegerlandweg Etappe 1 - Siegerlandweg Etappe 2 - Siegerlandweg Etappe 3 - Siegerlandweg Etappe 4 - Siegerlandweg Etappe 5