Rundwanderweg Wipperfürth (Bergisches Land)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 48 km
Gehzeit o. Pause: 11 Std. 39 Min.
Höhenmeter ca. ↑1028m  ↓1028m
Rundwanderweg Wipperfürth

Man braucht etwas Kondition und sollte sich zwei Tage Zeit nehmen für den großen Rundwanderung rund um Wipperfürth, der immerhin mit stolzen 48km zu Buche schlägt. Ein möglicher Startpunkt liegt in Wipperfeld. Wipperfeld liegt etwas südlich der Bundesstraße B 506, die Bergisch Gladbach mit Wipperfürth verbindet.

Bereits seit dem 12. Jahrhundert war Wipperfeld Standort einer Kirche. Die alte Kirche wurde später abgerissen und 1892-94 durch die neue katholische Pfarrkirche St. Clemens ersetzt. Gleich neben der Clemenskirche liegt der Dorfplatz mit dem an der Giebelseite des alten Pastoratsgebäudes errichteten Dorfbrunnen. Schöne Schiefer- und Fachwerkhäuser säumen die Straße von Wipperfeld.

Wandert man im Uhrzeigersinn, kommt man über die Wohnplätze Grüterich und Schniffelshöh zur B 506, passiert diese und hält sich Richtung Hämmern. Hier steht die moderne, 1963-65 von dem bekannten Architekten Gottfried Böhm gebaute katholische St. Anna Kirche.

In Hämmern quert der Wipperfürther Rundwanderweg die Wupper und leitet den Wanderer weiter auf die Wupper-Ennepe-Hochfläche. Man erreicht die Bevertalsperre und kommt dann ins kleine Dorf Egen mit der schmucken katholischen Kirche Unbefleckte Empfängnis, die die Bürger des Orts 1850 in Eigenleistung errichteten.

Über die Hofschaft Gradeweger Mühle leitet der Wipperfürther Rundwanderweg nach Kreuzberg, ein Kirchdorf, das auf dem Höhenrücken zwischen Neyetal und Hönnigetal liegt. Die katholische Kirche St. Johannes Apostel und Evangelist entstand 1867-69 nach Plänen von Vincenz Statz. Kunsthistorisch bedeutend ist eine Kreuzigungsgruppe von 1730.

Der Wipperfürther Rundwanderweg führt nun ins Hönnigetal nach Wasserfuhr. Über Kleinfastenrath wandert man weiter nach Klaswipper, wo man erneut die Wupper passiert. Die nächsten Weiler am Weg sind Nagelsgau, Grennebach, Kahlscheuer und Oberdierdorf, bevor man schließlich Agathaberg erreicht.

Agathaberg entstand rund um eine im 15. Jahrhundert nach einem Stadtbrand in Wipperfürth errichtete Kapelle. Die gotische Kapelle wurde 1903 zur katholischen Pfarrkirche St. Agatha erweitert. Die Agathakirche beherbergt noch einige interessante Stücke aus alten Zeiten, z.B. die kleine achtseitige Kanzel aus dem 16. Jahrhundert, eine Holzfigur der Mutter Gottes aus dem 15. Jahrhundert und eine Sitzfigur des heiligen Maternus aus der Zeit um 1400.

Von Agathaberg leitet der Wipperfürther Rundwanderweg über Fähnrichstüttem nach Thier, eines der sieben Kirchdörfer von Wipperfürth. Auch hier ist es eine Kirche, die ins Auge fällt, die 1895-97 erbaute katholische Pfarrkirche St. Anna. Hinter Thier quert man die Landstraße nach Kürten und erreicht wenig später wieder den Ausgangspunkt der Wandertour in Wipperfeld.


Bildnachweis (attribution,via Wikimedia Commons): 1 by Frank Vincentz; 2 by Morty; 3,4 by Kadereit; 5,6 by Trexer [CC-BY-SA-3.0]

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort