Rhonardrundweg (IVV-Rundwanderweg 3 Olpe-Biggesee)


Wegweiser
Länge: 10.96km
Gehzeit: 02:54h
Anspruch: mittel
Wegzustand: gut
Downloads: 198
Höhenprofil und Infos

Namensgeber für den Rhonardrundweg ist nicht der gleichnamiger Ort im Panneklöpper Land, sondern der Rhonardberg (526m), auch Hohe Rhonard genannt, unmittelbar östlich von Olpe. Der Rhonardrundweg gehört zu den IVV-Rundwanderwegen Olpe-Biggesee. Wie für alle IVV-Wege im südlichen Sauerland können auf dem Rhonardrundweg IVV-Wertungspunkte eingetragen werden.

Der Rhonardrundweg startet wie der Hubertusweg an der Tankstelle Zeppenfeldt in Olpe. Von hier geht es über den Rhonardberg nach Neuenkleusheim, dann nördlich nach Stachelau und schließlich über Lütringhausen zurück nach Olpe.

Der erste Wegabschnitt des Rhonardrundwegs führt von Olpe zum Rhonardberg, der in einer Nordost-Schlaufe umrundet wird. Dann stößt man kurzzeitig auf den Hubertusweg und genießt vor der Überquerung der Bundesstraße B 54 einen schönen Ausblick auf Thieringhausen, das am Anfang des Günsetals liegt. Hier steht die Johannes-Kapelle, die aus der Mitte des 17. Jahrhunderts stammt. Die erste Glocke und der Altar wurden 1682 geweiht.

Nach der Querung der Bundesstraße erreicht der Rhonardrundweg zusammen mit dem Hubertusweg Neuenkleusheim. Hier trennen sich beide Wege wieder, der Hubertusweg knickt südlich, der Rhonardrundweg nördlich ab. Das Ortsbild von Neuenkleusheim wird von der schlicht weiß verputzten St. Georgskirche mit dem für die Region typischen Schieferdach und dem geschwungenen Turmhelm dominiert. Interessant ist die Orgel, die auf das Jahr 1663 datiert und - zumindest teilweise - aus dem ehemaligen Kloster Drolshagen hierher übersiedelt wurde.

Parallel zur Hauptstraße zielt der Rhonardrundweg jetzt auf Stachelau an der Mündung der Ahe in die Olpe. Bekannt ist Stachelau unter anderem durch das Sauerlandlied der NDW-Band Zoff, die 1984 die bedeutungsschwangeren Zeilen dichteten: In Stachelau / tobt die wilde Sau. Wer’s ruhiger mag wirft in Stachelau einen Blick auf die Kapelle St. Elisabeth. In ihr befindet sich eine 1741 in der Stachelauer Hütte gegossene Strahlenmadonna, die an die lange Bergbaugeschichte der Region erinnert.

Dem Olpebach folgend kommt der Rhonardrundweg nach Lütringhausen. Auch hier fällt eine kleine Kapelle sofort ins Auge: Die Kapelle Maria, Mutter vom guten Rat, liegt auf einer kleinen Anhöhe und überschaut das gesamte Dorf. Sie ist von weither sichtbar und prägt mit ihrem spitzen Türmchen seit 1890 das Ortsbild. Von hier sind es jetzt nur noch wenige hundert Meter bis zum Startpunkt in Olpe.

Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Am Material darf es nicht scheitern
Stell Dir vor, Du wanderst und musst aufgeben, weil die Füße schmerzen, Du die Orientierung verloren hast oder sich das Wetter ändert. Damit das nicht passiert: Hier gibt's die richtige Ausrüstung für Deine nächste Tour.

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
9.37km
Gehzeit:
02:38h

Wanderweg 3 der wandern-auf-bergmannsspuren Themenwanderwege. Start und Endpunkt dieses Wanderweges ist der Wanderparkplatz auf der Rhonard. Von hier...

Artikelbild
Art:
Strecke
Länge:
16.06km
Gehzeit:
04:14h

Das fünfte Teilstück auf dem Talsperrenweg ist etwas für Freunde des kühlen Nass: Zu Beginn kann man in einem der größten Seen Nordrhein-Westfalens...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
21.39km
Gehzeit:
05:27h

Der Hubertusweg ist der erste von acht Rundwanderwegen, die rund um Olpe und den südlichen Biggesee angelegt wurden. Der Hubertusweg führt von Olpe...

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Olpetal (Bigge)Neuenkleusheim (Olpe)Lütringhausen (Olpe)Hohe RhonardStachelau (Olpe)
ivw