Neuenrader Rundwanderweg


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 53 km
Gehzeit o. Pause: 13 Std. 33 Min.
Höhenmeter ca. ↑1477m  ↓1477m
Neuenrader Rundwanderweg im Lennebergland

Im Süden des Lenneberglands liegt die Wanderregion Hönnetal. Die Quelle der Hönne, ein 33km langer Zufluss der Ruhr, liegt bei Neuenrade, weshalb sich die sauerländische Kleinstadt mit Fug und Recht mit dem Beinamen Hönnestadt schmückt. Wer die Gegend rund um Neuenrade erkunden will und ausreichend Zeit und Muskelschmalz mitbringt, der ist richtig auf dem Neuenrader Rundwanderweg, der auf 53km einmal um die Grenzen des Stadtgebiets führt.

Idealer Startpunkt für den Neuenrader Rundwanderweg ist der Kohlberg (514m). Hier oben entspringt die Hönne als sogenannte Hungerquelle, d.h. das austretende Wasser ist nur nach Regenfällen zu sehen – die aber sind im Sauerland ja nicht gerade selten. Direkt am Wanderparkplatz steht auch gleich der erste Höhepunkt der Tour: Der 14m hohe Quitmannsturm.

Lehrer Quitmann war der erste Lehrer in Neuenrade und sonntags in Personalunion zugleich Organist. Seine Söhne wanderten nach England aus und stifteten ihrem Vater 1893 den Aussichtsturm. Vom Quitmannsturm hat man einen schönen Blick über das Lennebergland im Norden und das Ebbegebirge im Süden.

Am SGV-Ehrenmal vorbei und durch den Babywald Neuenrade geht es auf den Hohe Sondern (511m) und über den Höhenzug nach Garbeck, einem Stadtteil von Balve. Nahe Kattenstein kreuzt der Neuenrader Rundwanderweg die Bahnstrecke, die durch die Hönneauen verläuft. Der Weg führt über den Hahnenberg (370m) nach Benkamp.

Oberhalb des Lindenbergs (340m) wandert man Richtung Langenholthausen. Entlang des Borkebaches mit seinen Fischteichen wird das Diekental erreicht, dem man bis zum Affelner Hammer folgt. Vorbei am Kleinen Hemberg (496m) und dem Nusshagen (470m) geht es hinein in einen Fichtenwald bis zum Wanderparkplatz Schlot. Hier treffen sich die Gemarkungen von Plettenberg, Neuenrade und Sundern.

Über die Homert (517m) geht es bis kurz vor Affeln. An der Quelle der Borke vorbei leitet der Neuenrader Rundwanderweg zur Schutzhütte Falkenlei und weiter zum Hexentanzplatz, eine Kreuzung mittelalterlicher Handelswege, die vermutlich auch als Richtstätte genutzt wurde und heute Treffpunkt vieler Wanderwege ist.

Wenig später ist das Waldstadion in Neuenrade erreicht. Südlich des Orts führt der Rundwanderweg zur Bundesstraße B 229, die nach Werdohl führt. Hinter der Bundesstraße leitet der Weg nach Remmelshagen und zum Raulskamp. Vorbei an Gut Ruckeljahn führt der Rundwanderweg hinauf ins Quellgebiet der Hönne. Von hier ist es dann nur noch ein Katzensprung bis zum Kohlberg.

Vgwort