Natura Trail Mandelbachtal (Bliesgau)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 20 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 2 Min.
Höhenmeter ca. ↑476m  ↓476m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Eine schöne Tageswanderung im Bliesgau verspricht der Natura Trail Mandelbachtal. Wir starten am Kloster Gräfinthal, das an der Landstraße L238 von Bliesmengen-Bolchen nach Ormesheim liegt.

Kloster Gräfinthal wurde im 13. Jahrhundert von Gräfin Elisabeth aus Blieskastel gestiftet und ist bis heute ein Wallfahrtsort, auch wenn das eigentliche Wallfahrtziel – die Pfeilenmadonna – mittlerweile in der Heilig-Kreuz-Kapelle in Blieskastel aufbewahrt wird. Kloster Gräfinthal wurde in einem geschützten Taleinschnitt errichtet, wo sich Ochsenklamm, die Stangwaldsklamm und die Bubenrechsklamm zum Letschenbach vereinigen.

Wir kreuzen das kleine Letschenbachtal und kommen bis zum Ortsrand von Bliesmengen-Bolchen. Dann geht es nordwärts. Wir streifen den südlichen Teil des Naturschutzgebiets Hangflächen bei Gräfinthal und kommen durch den Schorrenwald in den Koppelwald. Hier treffen wir auf das Naturfreundehaus Koppelwaldhütte.

Jetzt wendet sich der Natura Trail auf befestigtem Weg hinein nach Ormesheim, dem Verwaltungssitz der Gemeinde Mandelbachtal. Vorbei an der evangelischen Kreuzkirche und dem Rathaus durchkreuzen wir Ormesheim und kommen am Ende der Bebauung ins kleine Merlbachtal.

Das Merlbachtal wird gekreuzt und der Natura Trail leitet hinein in den Bettelwald. Am nördlichen Scheitelpunkt hält man sich rechts und wandert auf die Landstraße L 237 zu, auf die wir am Buchenhof treffen. Wir folgen ein Stück der Landstraße, halten uns dann halblinks und kommen wieder an den Ortsrand von Ormesheim.

Kurz vor dem Sportplatz hält man sich links und wandert am Nordfuß des Ormesheimer Bergs (385m) nach Wittersheim. Hier treffen wir kurz auf die Bundesstraße, verlassen diese aber direkt wieder und wandern Richtung Haus Lochfeld, einem Kulturlandschaftszentrum im Herzen des UNESCO-Biosphärenreservats Bliesgau. Ein Abstecher kann leicht in die Route eingebaut werden.

Wir kreuzen das Wittelsheimer Schalbachtal und kommen unterhalb von Gut Neuhof zum Heidenkopf (386m). Auf dem Heidenkopf steht der 12m hohe Heidenkopfturm, von dem aus man schöne Aussichten in die Vogesen, in den Pfälzerwald und ins Rheintal hat.

Vom Heidenkopf aus wandert man nun südlich zur Naturbühne Gräfinthal, eine Freilichtbühne, die ehrenamtlich ohne öffentliche Zuschüsse betrieben wird. Spielzeit ist im Sommer. Pro Saison kommen bis zu 15.000 Besucher. Der Zuschauerraum hat Platz für 1.500 Gäste. Wenig später sind wir wieder zurück am Kloster Gräfinthal.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort