Mittellahntal (Westerwald)

Die Lahn ist ein 245km langer Zufluss des Rheins. Nach der Quelle am Lahnkopf (625m) bei Netphen fließt die Lahn auf ihren ersten 120km zunächst östlich und südlich, um dann ab Gießen nach Westen abzuknicken.

Bei Wetzlar mündet die Dill als wasserreichster Zufluss in die Lahn. Von hier an bis ins Limburger Becken erstreckt sich das Mittellahntal, das wegen seiner landschaftlichen Schönheit auch oft die romantische Mittellahn genannt wird.

Das Mittellahntal beginnt mit dem Leuner Becken, der nördlichen Forsetzung des Solmser Lands, und geht dann in die Löhnberger Senke über. Im folgenden Abschnitt wendet sich die Lahn mit den beiden Schlingen von Weilburg und Kirschhofen nach Süden, bis sie am Flussknie von Aumenau die Villmarer Bucht erreicht und nach Westen in das Limburger Becken eintritt. Hier an der Landesgrenze zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz endet das Mittellahntal.

Zentraler Ort im Mittellauf der Lahn ist Weilburg, das auf der Taunusseite gelegen ist. Westerwaldseitig erschließt der rechtsseitige Lahnhöhenweg ab Wetzlar die Schönheiten des Mittellahntals. Auf insgesamt 135km Wegstrecke ist die Westerwaldvariante des Lahnhöhenwegs bis zur Mündung der Lahn in Niederlahnstein mit einem weißem „L“ auf schwarzem Grund markiert.

Regionaler Bezug:

Hessen Westerwald Hessischer Westerwald Kreis Limburg-Weilburg Löhnberg Weilburg Runkel Villmar Limburg Mittellahntal (Westerwald)