Landkreis Coburg

Rund um Coburg ganz im Norden von Bayern schließt sich der Landkreis Coburg, der nach Norden an Thüringen angrenzt. Auch wenn Coburg selbst nicht zum Landkreis zählt, hat die Kreisverwaltung hier ihren Sitz. Größter Ort im Landkreis Coburg ist Neustadt bei Coburg.

Im Landkreis Coburg haben rund 87.000 Menschen ihre Heimat. Sie leben in den Städten Bad Rodach, Neustadt bei Coburg, Rödental und Seßlach sowie den Gemeinden Ahorn, Dörfles-Esbach, Ebersdorf bei Coburg, Großheirath, Grub am Forst, Itzgrund, Lautertal, Meeder, Niederfüllbach, Sonnefeld, Untersiemau, Weidhausen bei Coburg und Weitramsdorf.

Der Landkreis Coburg grenzt im Uhrzeigersinn im Norden beginnend an den Landkreis Hildburghausen und den Landkreis Sonneberg (beide in Thüringen), an den Landkreis Kronach, den Landkreis Lichtenfels, den Landkreis Bamberg und den Landkreis Haßberge (alle in Bayern).

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Landkreis Coburg

Unterwegs im Landkreis Coburg kann man Einiges entdecken. Dazu zählen etwa Schloss Ahorn, Schloss Hohenstein, Schloss Rosenau und Schloss Tambach, das Naturschutzgebiet Lauterberg, Kloster Sonnefeld und Kloster Mönchröden, die Ruinen der Lauterburg, das Rodachtal, der Prinzregententurm auf dem Muppberg und der Wildpark Tambach.

Die schönsten Wanderwege im Landkreis Coburg

Der Landkreis Coburg bietet gute Möglichkeiten für Wanderer. Wer lange Wanderungen mag, kann sich z.B. für den Zweiländerweg Rodachtal entscheiden, der das thüringische mit dem bayerischen Rodachtal verbindet. Einen kurzen Abstecher ins Kreisgebiet macht auch der Panoramaweg Schaumberger Land.

Wer für einen Tagesausflug unterwegs im Landkreis Coburg ist, sucht eher einen Rundwanderweg. Auch da gibt es viele Optionen, z.B. den Panoramaweg Ahorn (7km), die Muppberg-Tour (15km), die Wanderung durch die Heldritter Schweiz (11km), den Rodach-Linde-Weg (8km) und die Wanderung Rund um Weitramsdorf (24km).

Vgwort