Kahler Asten Rundwanderweg


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 36 Min.
Höhenmeter ca. ↑397m  ↓397m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Viele Wanderwege führen hinauf zum Kahlen Asten (842m), dem zweithöchsten Gipfel in Nordrhein-Westfalen und dem bekanntesten Berg im Sauerland. Viele der Wege sind aber wie der Rothaarsteig, der Robert-Kolb-Weg oder der Hanseweg Streckenwanderungen und damit für einen Tagesausflug nicht unbedingt geeignet.

Eine schöne Kombination auf bestehenden Wanderwegen bietet der Kahle Asten Rundwanderweg, der vom Gipfel über Altastenberg bis zur Himmelskrone (671m) bei Silbach führt und dann durchs Renautal wieder zum Kahlen Asten leitet.

Startpunkt ist der Astenturm, der 1889 errichtet wurde und auf über 20m Höhe eine Aussichtsplattform bietet. Bereits seit 1918 wird hier am Astenturm das Wetter gemessen. Diese Wetterwarte Kahler Asten, die auch häufig in den Wetterberichten des Landes genannt wird, hat maßgeblich zur Bekanntheit des Gipfels bei Winterberg beigetragen.

Über die Geschichte der Wettermessung auf dem Kahlen Asten und die 1965 unter Naturschutz gestellte Hochheide-Landschaft auf dem Kahlen Asten informiert übrigens seit 2008 die Ausstellung: Kahler Asten – das Dach Westfalens. Diese Nebenstelle des LWL-Museums für Naturkunde befindet sich ebenfalls im Astenturm.

Wir starten die Kahler-Asten-Rundwanderung und folgen zunächst einem Zubringerweg des Rothaarsteigs hinab zu Lennequelle. Die Lenne ist der wasserreichste Zufluss der Ruhr und der längste Fluss im Sauerland. 129km legt sie zurück von der Quelle am Kahlen Asten bis zur Mündung am Hengsteysee in Hagen. Die Quelle liegt auf 823m ü. NN und ist damit die höchste Quelle in Nordrhein-Westfalen.

Durch die Hochheide-Landschaft verlassen wir langsam den Kahlen Asten und wandern nordwärts über den Sahnehang. Seinen Namen verdankt der Sahnehang einigen Touristen, die 1920 auf die Frage, wo man denn jetzt noch Ski laufen könne, geantwortet haben sollen: Am Nordhang des Kahlen Asten, hier liegt der Schnee wie Sahne. Dank seiner Lage und zusätzlichen Beschneiungsanlagen, ist der Sahnehang auch heute noch eines der beliebten Ski- und Rodelgebiets im Winterberger Hochland.

Über den Hanseweg X13 führt unsere Rundwanderung weiter nach Altastenberg, einem der sechs Höhendörfer, die zur Stadt Winterberg gehören. Östlich von Altastenberg liegt die „Streiff des Sauerlands“, der Westfalenhang. Der Westfalenhang ist die einzige F.I.S.-Abfahrt im Sauerland. Kein Wunder, dass bei so viel Schneebegeisterung die katholische Pfarrkirche St. Erasmus in Altastenberg auch den Beinamen Maria im Schnee trägt. Die Maria-Schnee-Kirche wurde 1823-26 errichtet und unser Rundweg führt direkt an ihr vorbei.

Von Altastenberg leitet der Kahle-Asten-Rundwanderweg weiter nach Norden und folgt der Winterberger Hochtour in Richtung Silbach. Wir passieren die Schafsbrücke über die kleine Renau und treffen am Fuße des Steinbergs (713m) auf das ehemalige Jagdschloss Siedlinghausen, das leider in den 1960er Jahren abgerissen und durch ein deutlich schlichteres Wohnhaus ersetzt wurde.

Dann geht es auf dem Kahlen Asten Rundwanderweg zur Himmelskrone (671m), von wo aus der Weg durchs das Naturschutzgebiet Gutmecke und Renau südwärts führt. Vorbei am Remberg (676m) geht es zum Standort des ehemaligen Asten-Sanatoriums – heute eine Hotelanlage. Die letzten gut 800m leitet uns dann der Rothaarsteig wieder hinauf auf den Kahlen Asten.

Vgwort