Hohe-Bracht-Weg (IVV-Rundwanderweg 2 Olpe-Biggesee)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 26 km
Gehzeit o. Pause: 6 Std. 27 Min.
Höhenmeter ca. ↑599m  ↓599m
Hohe-Bracht-Weg IVV SGV

Der Hohe-Bracht-Weg ist einer von acht IVV-Rundwanderwegen im südlichen Sauerland. Er erkundet den südlichen Teil des Bilsteiner Berglands. Wie für alle IVV-Rundwanderwege Olpe-Biggesee können auch auf dem Hohe-Bracht-Weg IVV-Wertungspunkte eingetragen werden.

Der Hohe-Bracht-Weg startet in Oberveischede und führt über die Schutzhütte Rahrbruch und das Benolper Kreuz zum Aussichtsturm auf der Hohen Bracht (588m). Über Benolpe, Welschen Ennest und die Rahrbacher Höhe geht es dann wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Auf dem Gipfel des namensgebenden Bergs dieser Rundtour – die Hohe Bracht (588m) – steht ein 36m hoher Aussichtsturm, der ortstypisch komplett verschiefert ist und bereits 1930 fertiggestellt wurde. Seither ist der Aussichtsturm Hohe Bracht ein beliebtes Ziel für Ausflüge, mehr als ein halbes Dutzend regionale und überregionale Wanderwege machen hier Station.

Nach dem hervorragenden Panoramablick von der Hohen Bracht führt der Rundweg nach Benolpe mit seiner hübschen St. Elisabeth Kirche. Weiter geht es durch das Olpetal. Der Bach mündet später in die Hundem und ist nicht zu verwechseln mit dem Olpebach, der bei Olpe in die Bigge einfließt. Der Hundem-Zufluss Olpe bildet hier die natürliche Grenze zwischen Ebbegebirge und dem Rothaargebirge im Hochsauerland.

Der Hohe-Bracht-Weg erreicht wenig später Welschen Ennest. In der Ortsmitte erhebt sich die neugotische Pfarrkirche St. Johannes Baptist. Weiter geht es zum Gühberg (495m) und von hier westwärts der Rahrbacher Höhe folgend zum Dorf Rahrbach. Auch hier gibt es eine hübsche kleine Kirche, die Pfarrkirche St. Dionysios.

Der Hohe-Bracht-Weg führt dann von Rahrbach zum Stemberg (563m), wo es noch eine ursprüngliche Wacholderheide gibt. Über den Aussichtspunkt Rahrbruch geht es dann zurück ins Veischedetal.