Hennesee-Rundweg


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 7 Min.
Höhenmeter ca. ↑526m  ↓526m
Der Hennesee-Rundweg ist als Weg A8 vom SGV markiert

Waldhotel WillingenWaldhotel Willingen

Einmal rund um den Hennesee in 15km - eine ideale Tour für Wanderer, die einen Ausflug ins nördliche Sauerland und in den Naturpark Sauerland-Rothaargebirge unternehmen möchten. Ein Ausflug, der Wasser, Wald und gute Infrastruktur miteinander verbindet.

Gestartet wird die Tour am Parkplatz des Hennedamm- Hotels am südlichen Rand von Meschede, der Kreisstadt im Hochsauerland. Geht man von hier im Uhrzeigersinn, nimmt man erst das Ostufer des Hennesees mit und wandert direkt am Ufer entlang bis zum Horbach-Einlauf, dem „rechten Bein“ des Hennesees.

Dann führt der Hennesee-Rundweg zum Haupteinlauf, den die Henne befüllt, ein 23km langer Zufluss der Ruhr, der an der Nordostflanke des Kahlenbergs (713m) im Fredeburger Land entspringt und in Meschede mündet.

Das Vorbecken des Hennesees überqueren wir auf Höhe von Mielinghausen und wandern dann am Westufer weiter, jetzt nicht mehr direkt am Wasser, sondern in den waldreichen Hängen, da direkt am Wasser die Bundesstraße die Bundesstraße nach Eslohe verläuft.

Die Bundesstraße müssen wir auf Höhe der Berghauser Bucht, einem der beiden großen Badebereiche am Hennesee, überqueren, bevor es dann an der Anlegestelle des Fahrgastschiffs MS Hennesee vorbei zurück zum Ausgangspunkt der schönen Rundtour geht.

Betreiber der Hennetalsperre ist der Ruhrverband. Im Flusssystem der Ruhr dient die Hennetalsperre der Niedrigwasseraufhöhung, dem Hochwasserschutz, der Wasserkrafterzeugung und der Erholung. 2015 wurde die sogenannte Himmelstreppe, die vom Fuße des Staudamms geradewegs in 328 Stufen hinauf zur Dammkrone führt, eröffnet.

Für die Aufstauung der Hennetalsperre wurden mehrere Dörfer überflutet. In sehr heißen Sommern bei niedrigem Wasserspiegel kann man über die alte Brücke des Dorfes Hellern und Teile der alten B 55 spazieren gehen. Diese wurden nach dem Bau des neuen Dammes überflutet. Neben Hellern sind auch die Orte Mielinghausen, Enkhausen und Immenhausen vom Ausbau der Hennetalsperre betroffen gewesen, die Betroffenen haben jedoch Ausgleichsflächen an den Hängen der Henne bekommen, oder sind weggezogen.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort