Harzer Baudensteig Etappe 1 Bergstadt Bad Grund - Lerbach


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 22 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 51 Min.
Höhenmeter ca. ↑762m  ↓762m
Wegzeichen des Harzer Baudensteigs

Der Harzer Baudensteig beginnt am Hübichweg in der Bergstadt Bad Grund im Westen des Harzes. Wir wandern direkt los in die Natur und kommen über die Westflanke des Schurfbergs zur Bergstraße.

Die Bergstraße kreuzen wir und halten uns dann parallel zur Harzhochstraße (B 242) in das sogenannte Teufelstal am Heilstollen und Märchental vorbei zum Parkplatz des Höhlenerlebniszentrums Iberger Tropfsteinhöhle. Die Iberger Tropfsteinhöhle ist seit 1874 als Schauhöhle eingerichtet. 2006-08 wurde die Schauhöhle zum Höhlenerlebniszentrum erweitert und informiert in zwei neu eingerichteten Museen über Erd- und Menschheitsgeschichte.

Wir wandern von der Iberger Tropfsteinhöhle weiter zum Aussichtspunkt Bismarckklippe und vorbei an den Gletschertöpfen (hier gibt’s bis in den Sommer hinein Schnee) zum Iberger Albertturm. Der 35m hohe Aussichtsturm steht an der Südwestflanke des Ibergs (563m) und ermöglicht einen schönen Blick Richtung Clausthal-Zellerfeld, zum Brocken (1.141m) und bis nach Thüringen.

Am Iberger Albertturm trifft der Harzer Baudensteig auch auf die erste Baude, die Waldgaststätte Iberger Albertturm. Frisch gestärkt gehen wir nun weiter, über den Gipfel des Ibergs zur Wegekreuzung Schweinebraten. Wir passieren die Schweinebraten-Köte (Köte nennt man im Harz die einfachen Schutzhütten) und wandern über den Teufelstaler Berg zum Taternplatz.

War bislang immer noch die Bundesstraße in hörbarer Entfernung, geht es jetzt richtig hinein in die Natur. Wir wandern vom Taternplatz über den Kalteborn (598m) zur Kaysereiche und weiter zur Lasfelder Tränke – 7km Natur pur in den Wäldern des Harzes. An der Lasfelder Tränke verewigte sich übrigens 1980 Bundespräsident Carl Carstens mit einem Fußabdruck. Carstens war bekannt als Wanderpräsident und stattete natürlich auch dem Harz einen Wanderbesuch ab.

Von der Lasfelder Tränke wandern wir links aufwärts zum Prinzenteich bei Buntenbock. Der Prinzenteich gehört zum Oberharzer Wasserregal, dem ausgeklügelten Wasserwirtschaftssystem des Harzer Bergbaus, das von UNESCO als Weltkulturerbe ausgewiesen wurde. Der Prinzenteich wurde 1686 angelegt.

Wir gehen über die Staumauer und oberhalb des Prinzenteichs weiter zur Bundesstraße B 241, die wir queren und dann ein Stück auf der Alten Harzstraße gehen. Die verlassen wir recht bald und biegen nach links zum Aussichtsturm Kuckholzklippe ab. Der Aussichtsturm Kuckholzklippe wurde 1897 vom Harzklub gebaut und bietet einen schönen Blick über das Harzvorland und Richtung Nationalpark Harz.

Von der Kuckholzklippe leitet der Harzer Baudensteig zur Kreisstraße K 26. Wir passieren den Aussichtspavillon Claras Höhe mit sehr guter Sicht auf unser Etappenziel Lerbach, dass wir wenig später erreichen.

Bildnachweis: Von Tine [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Harzer Baudensteig Etappen


Harzer Baudensteig Etappe 1 - Harzer Baudensteig Etappe 2 - Harzer Baudensteig Etappe 3 - Harzer Baudensteig Etappe 4 - Harzer Baudensteig Etappe 5 - Harzer Baudensteig Etappe 6

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort