Dernau

Dernau im Tal der roten Trauben. So beschreiben die Touristiker das Weindörfchen Dernau im Ahrtal, das zwischen Rech und Walporzheim liegt. Hier wurde schon von den alten Römern Wein angebaut und noch heute dreht sich in Dernau alles um die Trauben. Einen schönen Blick auf Dernau hat man vom Krausbergturm am anderen Ahrufer.

Ortsbildprägend ist in Dernau die katholische Pfarrkirche St. Johannes Apostel. Sie entstand ab 1642 und beinhaltet die ehemalige Sylvester-Kapelle, die heute Sakristei ist. Der Bruchsteinbau hat ein Mansarddach und daran wurde Mitte des 18. Jahrhunderts ein Saal gebaut. Der Westturm sowie eine Aufstockung des Schiffs sind auf 1869-70 datiert. Der Hochaltar aus der Zeit des Barock hat einen imposanten 9,5m hohen Säulenaufbau und im Mittelteil kann man bildlich der Krönung Mariens zusehen. Das Taufbecken aus Basaltlava ist das älteste Inventar und soll aus der Zeit um 1230 stammen.

In Dernau steht auch ein alter Jüdischer Friedhof unter Denkmalschutz. Er befindet sich nördlich des Ortskerns In der Herdkaule an der Kreisstraße 35 in Richtung Grafschafter Ländchen. Er wurde 1880 angelegt und es sind 21 Grabsteine aus dem 18. Jahrhundert zu finden.

Ebenfalls nördlich von Dernau liegt der Westeingang des Regierungsbunkers, der Ausweichsitz der Verfassungsorgane des Bundes im Krisen- und Verteidigungsfall. Die 17,3km lange Bunkeranlage entstand 1960-72 unter strengster Geheimhaltung und sollte 3.000 Menschen Schutz bieten. Seit 2008 gewährt am anderen Ende des Tunnels ein Teil als Museum Einblicke in die Überlebensgedanken des Kalten Krieges, Zahnarztpraxis und Fönwelle inklusive.

In der Vorgeschichte in Verbindung mit dem Regierungsbunker steht der 120m lange Sonderbergtunnel, vom Nichts ins Nichts. Der Sonderbergtunnel war als Bestandteil der Strategischen Bahn Neuss-Kreuzberg-Metz von der Deutschen Reichsbahn vor dem Ersten Weltkrieg gebaut worden. 1910 hat sich das Deutsche Reich bereits auf einen weiteren Krieg gegen Frankreich vorbereitet. Für ein schnelles Vorrücken sollten Soldaten und Material flugs per Schiene in Richtung Einsatz an die Grenze transportiert werden.

Fünf Tunnel wurden insgesamt in die Weinberge des Ahrtals gesprengt und einen Trasse begonnen, die sogenannten Schwurfinger, die heute zum Klettern locken. Was mit Eifer begann endete 1930-39 beim Sonderbergtunnel als Herberge für Champignons. Da konnte man wenigsten auf diesem Weg noch den Franzosen eins auswischen und vom Nachbarn keine Edelpilze mehr kaufen.

Im Zweiten Weltkrieg nutzen Rüstungsfirmen den Tunnel, um beispielsweise Anlagen für die V2 Raketen zu bauen. Nahebei wurde ein Konzentrationslager unter dem Decknamen Lager Rebstock installiert. Als es Bomben regnete, nutzten die Dernauer den Tunnel zum Unterstellen. Der Sonderbergtunnel taugt wohl auch als Party-Location. Wer auf dem Rotweinwanderweg unterwegs ist, kann einen Moment innehalten und kurz sein heutiges Glück überdenken, denn: Nicht immer war hier alles Wein, Weib und Gesang.

Die volle Packung Wein, Weib und Gesang erlebt man dagegen beim Dernauer Winzerfest am letzten Septemberwochenende. Alles ist bei dem Dernauer Winzerfest auf den Füßen, wenn am Sonntag der originelle Festzug durch die Gassen zieht. Eine Nummer kleiner, aber trotzdem ein volles Vergnügen, ist der Dernauer Weinfrühling, der üblicherweise am letzten Aprilwochenende stattfindet und zum Wandern durch die Dernauer Weinberge inkl. kulinarischer Weinprobe einlädt.

Vgwort